Autor Thema: Eigene Designs Triple-Phantom-Kitbash  (Gelesen 7655 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline urban warrior

  • Commander
  • ****
  • Beiträge: 1057
  • Master of unfinished Projects
Eigene Designs Triple-Phantom-Kitbash
« am: 25. Januar 2018, 22:29:22 »
Einen schönen guten Abend ...

angeregt durch so viele tolle Projekte, die aktuell hier von verschiedenen Modellbauern "rausgehauen" werden, habe ich mich mal wieder einer meiner Dauernbaustellen gewidmet.

Ich hatte vor über zweineinhalb Jahren (I don't believe it!) mal im Modellvorhaben-Thread eine Idee gepostet ... einen Kitbash basierend auf drei F4 Phantom Rümpfen ...





Zwischenzeitlich habe ich eine zentrale Tragstruktur aus zwei dreieckigen Körpern zurechtgeschustert und die Phantom-Rümpfe da drauf geklebt.







Dann ging das Grübeln los und ich war von den Phantom-Cockpits an der Spitze des Raumfahrzeugs nicht so wirklich überzeugt. Das Heck gefällt mir so gut, aber vorne wirkte es mir noch nicht fremdartig genug. Ich habe mir recht oft im Web Kit Reviews angesehen und hoffte, dass ich dabei auf etwas stoßen würde, was mir den richtigen Impuls geben würde. Und letzendlich war es dann auch so. Ich entdeckte ein nicht allzu teures Modell in der richtigen Größe und bestellte mir einen Bausatz zum Testen. Ich habe dann die in Frage kommenden Teile entsprechend zurechtgestutzt und hab das an mein Grundkonstrukt gehalten. Mir war zwar klar, dass es einen Haufen Arbeit in Form von "Verblendungen" für die Übergänge geben würde, aber im Prinzip hatte ich genau das gefunden, was ich gesucht hatte.

Jetzt habe ich auch die Cockpits weiter verwendet, da sie unter die spätere Bugkontur kommen sollten. Die Cockpits haben auch ein Tragelement erhalten. Damit kann ich sie modular aufsetzen, solange ich noch nicht mit Allem durch bin.





Das Alles hat bei mir halt wieder ewig gedauert. Nachdem ich den ersten Teil für den Bug zurechgeschnipselt hatte, hatte es mich vor den weiteren Beiden doch etwas gegruselt. Ich weiß nicht, ob ich es schon mal erwähnt habe ... repetitive Tätigkeiten sind ein großer Schwachpunkt bei mir. Ich bin ein sehr "unregelmäßiger" Mensch, wenn ich drei mal das Gleiche machen soll, kann es sein, dass es völlig unterschiedlich ausschaut.

 :mblah05: "Boah, Alter kannst Du jetzt mal langsam zum Punkt kommen?"

OK, OK, OK ... nun ja, also ich habe für den Bug drei Mig 29 Fulcrum von Revell geschlachtet. Und das ist so in etwa, wo die Reise hingehen soll:





Da steckt jetzt noch sehr viel Arbeit drin. Und mich gruselts jetzt etwas vor dem Versäubern der Innenseiten der drei "Pommesgabeln". Ich hatte schon mal eine Seite angefangen und das Ganze ist noch nicht so geworden, wie ich mir das vorgestellt habe. Ich hoffe ich kann da noch was korrigieren. Die Verblendung der Rumpfteile miteinander wird auch noch eine ziemlich böse Aufgabe für mich werden.

Meine Grundsätzliche Vorstellung ist, dass die Sektion aus den drei Cockpits als Basis für eine Art Antennenwald dienen soll, der aus der Mitte des Raumschiffs nach vorne ragen soll, und die drei "Pommesgabeln" diesen Antennenwald quasi einrahmen sollen. Die Innenseiten der Gabeln werden verschlossen und mit Greeblies "dekoriert". Ich würde das Modell gerne beleuchten, dazu habe ich auch schon ein paar Ideen.

Die Dinge, wo ich noch Inspiration brauche sind:

- Der Antrieb im Heck. Ich wollte erst Triebwerke von der 1/144 Apollo Saturn da reinpflanzen. Aber das finde ich bei genauer Überlegung nicht passend ... da nicht fremdartig genug.

- Wie die Farbgebung "am Ende des Tages" aussehen soll. Vielleicht sollte ich mal meinen "20th Century Foss" Bildband wälzen ... ich will kein graues Schiff, dass soll irgendwie völlig anders aussehen.

- Ich weiß noch immer nicht, was es eigentlich sein soll ...  ;D

- Und der Maßstab ist mir nicht 100%ig klar ... aber es bleibt wohl bei 1/350.

So viel dazu ... als nächstes werde ich eine Tragstruktur für die drei Bugteile zimmern. Ich habe für die Stellprobe einen Ring aus dickem Hartkarton gebastelt. Sowas, nur in dreikantig, wird es dann wohl für die Bugsektion geben.

Aber bei meinem Arbeitstempo und den anderen Dingen, die mich immer vereinnahmen, kann das noch etwas dauern. Habt etwas Geduld mit mir ...
« Letzte Änderung: 26. Januar 2018, 16:07:52 von TWN »
Cheers, Martin
--------------------------------------------------------------------
Gesendet von meinem Cyberdyne Systems Model 101

Offline Sheriff

  • Super-Moderator
  • Captain
  • ***
  • Beiträge: 3806
Re: Triple-Phantom-Kitbash
« Antwort #1 am: 26. Januar 2018, 10:08:57 »
Abgefahren. Hat ein bisschen was von einem Kalmar.
Sehr interessant, ich bleib dran  :thumbup:
Gruß, René 

Offline SandStalker

  • Commander
  • ****
  • Beiträge: 1001
Re: Triple-Phantom-Kitbash
« Antwort #2 am: 26. Januar 2018, 10:33:54 »
auf dem 2 Bild sieht es aus wie ein sehr cooles Design einer 50er Jahre Rakete :thumbup: :thumbup: :thumbup:

Online propdoc

  • IRON MODELER CHAMPION 2014
  • Fach-Moderator
  • Captain
  • *
  • Beiträge: 3858
Re: Triple-Phantom-Kitbash
« Antwort #3 am: 21. Februar 2018, 16:52:23 »
Sehr coole Idee!
Cheers! Thomas

Offline Wanessa

  • Commander
  • ****
  • Beiträge: 1269
Re: Triple-Phantom-Kitbash
« Antwort #4 am: 01. März 2018, 10:42:36 »
oooohaaa etwas nach meinem geschmack  :P  :-* bleib gespannt dran  :respekt:  :headbang:

Offline urban warrior

  • Commander
  • ****
  • Beiträge: 1057
  • Master of unfinished Projects
Re: Triple-Phantom-Kitbash
« Antwort #5 am: 11. März 2018, 18:57:04 »
Einen schönen guten Abend wünsche ich Euch ...

... und es geht doch tatsächlich weiter. Da ich die letzte Woche Urlaub hatte, dass Wetter ab Mittwoch bei uns extrem bescheiden war, habe ich mich doch zu weiteren Aktivitäten bei meinem Kitbash hinreißen lassen.


Das ist die Ausgangssituation bei den "Pommesgabeln". Hier gab es ordentlich was zu schleifen, damit ich die Öffnungen später verschließen kann ...



Nach dem Angleichen mit flachen Schleifklötzchen, die ich mir dazu extra gebastelt habe, sah dass dann doch recht gut aus ...



Nur ein Teil (das Erste), war mir vor Monaten nicht so gelungen. Keine Ahnung, wie ich das geschafft hatte, aber die Platte zum Verschließen der Öffnung, war nach dem Verkleben total wellig. Ich habe das Ganze noch mal aufwändig überschliffen. Man sieht im hinteren Bereich, wie die Platte immer dünner wird ... was für ein Aufwand!  :0



Nachdem alle "Gabeln" soweit beschliffen waren, habe ich die Platten zum Verschließen zugeschnitten.



Dann konnten die Platten angeklebt und zugeschnitten werden. Trotz vorherigem Anschleifen hat Ethylsäureesther nicht so gewirkt, wie ich mir das erhofft hatte. Beim Zuschneiden sind mir einige Nähte wieder aufgebrochen, trotz 24h Trockenzeit. Also die Nähte noch mal mit Plastruct Plastic Weld (Trichlormethan) nachgearbeitet. So eine Erfahrung (mein damaliger Favorit Vollmer S30 Supercement hatte bei einer ähnlichen Aktion versagt) hatte mich in einem Projekt mal weit zurückgeworfen, weil alle Klebungen sich gelöst hatten. Dieses Mal habe ich mich nicht aufhalten lassen. Für mich war das ein ganz großer Fortschritt, den Kram nicht einfach mal in die Ecke gepackt zu haben.



Ich hatte mir dann Gedanken über die "Verbindungsstruktur" gemacht. Der Hinterschnitt an den modifizierten Fulcrum-Rümpfen bot sich da als zukünftige Auflage und Kontaktfläche für die Verklebung an. Ich habe mir dann in CAD mal was konstruiert und auf Papier ausgedruckt. Das Teil dann ausgeschnitten und auf 2mm PS geklebt. Ich habe hier aber mal wieder zu kompliziert gedacht. Hätte mir auf der einen Seite die komplizierte Maßskala sparen können. Aber die hatte mir beim vorherigen Positionieren geholfen zu ermitteln, wie symetrisch meine Konstruktion tatsächlich ist. Es gibt leichte Abweichungen, aber die sind zu verschmerzen.



Es folgte dann das auschneiden der Verbindungsstruktur aus dem 2mm PS. So was in dieser Art habe ich so noch nicht gemacht. Ich bin froh, dass es in etwa so geworden ist, wie ich es vorhatte.



Die Mitte ist raus ...



... und nachdem ich es auch rundrum ohne Bruch rausbekommen habe, wurde es schon mal beschliffen.



Die Stellprobe mit Malerkrepp sieht m.E. ganz gut aus. Es ist doch relativ symetrisch geworden.



Ich mag den Anblick ja irgendwie ...



Das ist der aktuelle Stand. Ich bin ganz überrascht, dass ich es schon so weit geschafft habe. Das waren einige Abende ekeliger Schleiferei, eine Tätigkeit, die mir echt schwerfällt. Aber ich stelle fest, dass ich hier wieder viel dazugelernt habe. Und das Ergebnis bis jetzt stellt mich persönlich sehr zufrieden.

Natürlich stehen da noch einige Fragezeichen in meinem Kopf. Ich muss mir Gedanken über das Füllen der ganzen Lücken machen. Bei den Cockpitöffnungen habe ich schon eine Idee. Aber für die noch völlig offenen Innenseiten der Fulcrum-Rümpfe suche ich noch eine Eingebung ebenso wie für deren Übergang in den Hauptrumpf. die Zwischenräume der "Pommesgabeln" werden mit Greeblies bedeckt werden.

Allerdings hatte ich bedingt durch Renés Anmerkung, dass ihn das Ganze an einen Kalmar erinnert einen "Flash", was die Lackierung betrifft. Ich habe mal etwas gegoogelt und bin über die Gattung "Hapalochlaena" (Blaugeringelte Kraken) gestoßen. Klingt jetzt etwas abenteuerlich, aber das Farbmuster dieser Tiere, insbesondere im Bereich der Tentakel, wo die nahezu Neonblau leuchtenden Ringe nicht kreisförmig sind, sondern sich wie ein Tarnmuster in die Länge ziehen, sagt mir persönlich sehr zu. Es ist für ein Raumfahrzeug fremdartig genug und mal was völlig Anderes. Da es bis zur Lackierung dieses Modells noch sehr lange dauern wird (ich gehe nicht davon aus, dass es dieses Jahr noch fertig wird, dazu gibt es noch zu viel Arbeit daran), kann ich mir ja noch Gedanken machen, und vielleicht mal eine Lackierprobe auf irgendeiner Unterlage machen (wieder was für mich zu lernen).

Soweit so gut ... habt noch einen schönen Sonntagabend!
« Letzte Änderung: 11. März 2018, 19:02:18 von urban warrior »
Cheers, Martin
--------------------------------------------------------------------
Gesendet von meinem Cyberdyne Systems Model 101

Offline urban warrior

  • Commander
  • ****
  • Beiträge: 1057
  • Master of unfinished Projects
Re: Triple-Phantom-Kitbash
« Antwort #6 am: 23. Mai 2020, 16:54:55 »
Hallo Zusammen,

es ist ja nicht zu fassen ... März 2018 mein letzter Post hier? Ähm ...

es ist nicht so, dass ich das Modell zwischenzeitlich nicht noch das ein oder andere Mal in den Händen hatte. Aber wirklich viel ist halt nicht passiert. Zumindest nichts Erwähnenswertes.

Da sind ja verschiedene Dinge, die mich bei diesem Bau beschäftigen und wo ich Lösungen suche, oder einen Anfall von Mut um bestimmte schwierigere Abschnitte zu beginnen.

Ich hatte mir ja viel Gedanken wegen der Triebwerke gemacht und hatte nach Lösungen gesucht. Allerding hat es wieder etwas gedauert, bis mir ein paar Dinge in die Hand fielen, die meines Erachtens nach gut passen könnten.

Mir fiel das Innenleben einer Gewürzmühle (Salz oder Pfeffer, weiß ich jetzt nicht mehr) in die Hände und zusammen mit einer Schnorrscheibe fand ich das jetzt nicht soo schlecht. Allerdings habe ich nur dieses eine Stück und benötige sieben davon.


Zusammen mit einem schnell auf meiner kleinen Drehbank gefertigten Ring, der hinter (oder unter) die Schnorrscheibe kommt,  würde ich das Ganze so verbinden und davon vielleicht Abgüsse machen. Auf die Spitze soll dann noch irgendwas in Form eines silbernen Propellerspinners (so ungefähr halt) drauf. Von innen möchte ich das gerne mit UV-LEDs beleuchten.


Meine Frage in die Runde: Ist Breddermann nach wie vor eine gute Anlaufstelle für Epoxy und Silikon zum Gießen? Und eine weitere Frage: Was würdet Ihr mir als UV-härtenden "Kleber" empfehlen?

So, hoffentlich dauert es jetzt nicht wieder zwei Jahre bis zum nächsten Fortschritt.
Cheers, Martin
--------------------------------------------------------------------
Gesendet von meinem Cyberdyne Systems Model 101

Offline Hot Rod

  • Ensign
  • Beiträge: 143
  • Old School Kustom Kulture 🎱 ➤ ✌ ★ ☢ ☘ ✠ ♠ ⚑ ☠ 🚀
Re: Triple-Phantom-Kitbash
« Antwort #7 am: 23. Mai 2020, 18:46:58 »
Interessantes Projekt.  :thumbup:

 8) Solche Gewürzmühlenteile habe ich auch in meinen Grabbelskisten.  ;D

Die Dinger gibts (gefüllt) beim Discounter für 69 Cent,
ist eventüll günstiger und einfacher als nachgießen ?

Man muß nur das Glas zerschlagen, anders bekommt man die nicht ab ...  :pfeif:
Gruß
George

Online Meister screw

  • Lieutenant Commander
  • ***
  • Beiträge: 533
Re: Triple-Phantom-Kitbash
« Antwort #8 am: 23. Mai 2020, 19:45:55 »
Sehr interessanter Kitbash, cooles Design, gefällt mit  :thumbup:
Danke für die Idee mit den Gewürzmühlen  ;D

Thema Resin, meine Erfahrungen:

Resin Breddermann R12 GB --> Silikonform talkumiert, Blasenfreie Abgüsse auch ohne Entlüfter.
Breddermann Silikon SI130 --> gut geeignet für feine Details, Nachteil: bei Verwendung von doppelseitigem Klebeband zur Fixierung der abzuformenden Teile ist die Form an den Stellen wo das Silikon auf das Klebeband trifft etwas schmierig.
Alternativ dazu benutze ich Siikon von Troll Factory (TFC), hier habe ich das "Schmieren" noch nicht festgestellt. Mit beiden Silikonen habe ich auch schon das "shrinken" mit Benzin ausprobiert ohne etwas negatives zu bemerken.
Silikon Kautschuck Typ  1, ergibt eine etwas flexiblere Form
Silikon Kautschuck Typ 2, ergibt eine etwas steifere Form

Hoffe, das hilft etwas... 

Offline urban warrior

  • Commander
  • ****
  • Beiträge: 1057
  • Master of unfinished Projects
Re: Triple-Phantom-Kitbash
« Antwort #9 am: 31. Januar 2022, 20:00:57 »
Wow, noch nicht ganz zwei Jahre rum und ich habe doch glatt wieder was an dem Projekt getan.

Neues aus der Rubrik "Mühsam ernährt sich das Eichhörnchen".

Ich grübele ja immer über irgendwelche Detaillösungen und manchmal kommt mir dann doch eine Idee. In diesem Falle hat mir das Thema 3D Druck hier den ein oder anderen Impuls gegeben, um doch mal langsam wieder was an diesem Projekt zu tun.

Zum Einen habe ich mir Gedanken gemacht, wie ich das mit dem Antennenwald bewerkstelligen könnte, der zwischen den drei "Pommesgabeln" herausschauen soll. Dann ist meine Überlegung, den Antennenwald für den Transport abnehmbar zu gestalten. Ich habe XT-Rohr in entsprechenden Durchmessern (hatte ich gerade zur Hand) genommen und es in die Öffnungen der Radarnasen der Phantoms eingepasst.



Alle Rohre soweit zugeschnitten ... eigentlich schon seit einem Jahr.



Dann habe ich überlegt, wie die Antennen da dran sollen. Also eine "Struktur" einwickelt, die dann die ganzen "Basen" für die Antennen halten soll und zwei Mal ausgedruckt. Dann die Rohre eingepasst, die das später am Bug halten sollen.



Am "Schiff" sieht das erstmal so aus. Das sind quasi erstmal Mockups aus denen die spätere Struktur heraus entwickelt werden soll. In Summe werden das neun von diesen Trägern um das Alles noch etwas technischer aussehen zu lassen. Ich weiß auch noch nicht, ob da nicht noch mehr Reihen an Löchern für mehr Antennenbasen dazu kommen.



Dann ging es zum Sorgenkind "Cockpitöffnungen". Ich hatte da so eine Idee, dort was mit vielen Rippen mit beleuchteten Zwischenräumen zu basteln. Alle diese Rippen von Hand zu basteln, hat mir doch etwas Kopfschmerzen bereitet. Dann habe ich überlegt, erstmal die Kontur der Öffnung abzunehmen und quasi einen Platzhalter zu kreieren, um eine Basis zu haben, damit ich in Fusion da was rein konstruieren kann. Sieht erstmal aus wie ein Sarg.



Passt aber auf Anhieb in die Öffnung. Damit kann ich jetzt weiter arbeiten.



Nächste Baustelle, die große Öffnung im Heckbereich. Mir war nicht ganz klar, was ich hier machen könnte. Da ich ja in der Zwischenzeit mit Fusion und dem 3D Druck doch recht gut zu Rande komme, habe ich erstmal zwei "Hilfszylinder" konstruiert um die Achsabstände der Triebwerksöffnungen zu ermitteln. Die sind hier nur aufgelegt. Ich hatte sie in die Öffnungen gesteckt und anhand der Flächen oben drauf mit einem Meßschieber Maß genommen.



Mit den Maßen habe ich dann den ersten "Dummy" konstruiert und gedruckt.



Der passte an sich auch schon mal ganz gut. Ich musste nur eine Seite durchsägen, weil es nicht 100%ig reingepasst hat.



Also gleich Änderungen vorgenommen und den nächsten "Platzhalter" gedruckt. Dieser passt jetzt erheblich besser.



Jetzt habe ich eine Plattform, auf deren Basis ich die Antriebssektion weiterentwickeln kann. Damit bin ich für mich mal wieder einen großen Schritt weiter, auch wenn das hier vielleicht nicht nach viel ausschaut.



Das wäre dann mal wieder der aktuelle Stand. Ich gebe nicht auf, auch wenn's dauert.
Cheers, Martin
--------------------------------------------------------------------
Gesendet von meinem Cyberdyne Systems Model 101

Online propdoc

  • IRON MODELER CHAMPION 2014
  • Fach-Moderator
  • Captain
  • *
  • Beiträge: 3858
Re: Triple-Phantom-Kitbash
« Antwort #10 am: 02. Februar 2022, 14:01:02 »
Das gefällt mir alles seeeeehr gut. 

Für fdm sehen Deine Drucke auch recht gut aus, obwohl ich trotzdem SLA für Modellbau ohne Funktion eher geeignet halte.
Cheers! Thomas

Offline urban warrior

  • Commander
  • ****
  • Beiträge: 1057
  • Master of unfinished Projects
Re: Triple-Phantom-Kitbash
« Antwort #11 am: 02. Februar 2022, 18:07:34 »
Hi,

die FDM Teile sind nur Platzhalter. Die "richtigen" Teile werden später in SLA gedruckt. Die FDM Teile benötigen halt weniger Nacharbeit und können direkt von der Platte "gepflückt" werden.
Cheers, Martin
--------------------------------------------------------------------
Gesendet von meinem Cyberdyne Systems Model 101

Offline alf-1234

  • Lieutenant Junior Grade
  • *
  • Beiträge: 337
Re: Triple-Phantom-Kitbash
« Antwort #12 am: 02. Februar 2022, 18:22:34 »
Das sieht schon mal alles sehr gut aus. Ich bin begeistert.:thumbup::thumbup::respekt:
Schön wäre es, wenn da auch noch ein wenig Elektronik wie Leds oder Triebwerksfunktion mit Soundfunktion drin kommt. Ich bleibe dran.

Offline Galactican

  • Captain
  • *****
  • Beiträge: 3282
Re: Triple-Phantom-Kitbash
« Antwort #13 am: 02. Februar 2022, 23:34:02 »
Coole Sache! Erinnert mich daran, wie Apogee damals den Eastern Alliance Destroyer gebaut hat. Da mussten einige F-15 herhalten. :):thumbup:

Offline elend

  • Lieutenant Junior Grade
  • *
  • Beiträge: 202
  • ~____~
    • Andersdenkend
Re: Triple-Phantom-Kitbash
« Antwort #14 am: 03. Februar 2022, 08:27:55 »
Das hatte ich ja noch gar nicht gesehen. Sieht wirklich klasse aus bisher, mir gefällt die Form sehr gut! Gute Arbeit mit der Triebwerksplatform. Super gemacht.

Offline dizzyfugu

  • Captain
  • *****
  • Beiträge: 3009
    • FlickR - Mecha, Anime-Charaktere, anderes...
Re: Triple-Phantom-Kitbash
« Antwort #15 am: 03. Februar 2022, 08:40:24 »
:thumbup:

Online joeydee

  • Administrator
  • Captain
  • *
  • Beiträge: 2484
Re: Triple-Phantom-Kitbash
« Antwort #16 am: 03. Februar 2022, 19:54:01 »
:thumbup: Schon was wert wenn man sich passende tragende Bauteile entwerfen und drucken kann, in sich sind die stabiler als alles was man aus Einzelteilen scratchen würde.
Baust du es eigentlich senkrecht (Rakete, wie z.B. die Mercury 9 von Pegasus) oder waagerecht (typisch Raumschiff)?
Fände beide Varianten irgendwie reizvoll.
Gruß
Jochen

Offline urban warrior

  • Commander
  • ****
  • Beiträge: 1057
  • Master of unfinished Projects
Re: Triple-Phantom-Kitbash
« Antwort #17 am: 03. Februar 2022, 21:02:58 »
Hi,

der ursprüngliche Plan war eigentlich in Fluglage, also waagerecht. Dass es so oft senkrecht steht, ist aktuell dem Bau geschuldet. Wobei es so natürlich weniger Platz auf einem Tisch wegnimmt. Beleuchtung soll natürlich auch rein kommen. Allerdings hab ich mir mit der Tatsache, den Hauptrumpf schon verklebt zu haben, da ein ordentliches Ei gelegt. Das wird schon Einiges an Fingerfertigkeit erfordern, da noch Lichtleitfasern reinzubekommen. Wir werden sehen.
Cheers, Martin
--------------------------------------------------------------------
Gesendet von meinem Cyberdyne Systems Model 101

Offline urban warrior

  • Commander
  • ****
  • Beiträge: 1057
  • Master of unfinished Projects
Re: Triple-Phantom-Kitbash
« Antwort #18 am: 08. Februar 2022, 11:41:38 »
Hallo Zusammen,

nachdem ich meinen FDM Drucker mit ein paar Mal Stolpern wieder erfolgreich in Betrieb genommen habe, habe ich auch den SLA Drucker wieder angeworfen. Ich habe für die Cockpit-Sektion den Einsatz neu konstruiert und mal probegedruckt. Als Resin kam ABS-like zum Einsatz.

So sieht der erste "Feinentwurf" aus. Zwischen die Lamellen soll klares Resin kommen und das Ganze soll dann beleuchtet werden.



So sieht das dann am Schiff aus.



Könnte sein, dass das nach unten hin zu dick aufträgt. Ich bin am Überlegen, das etwas abzuflachen, respektive den Kurvenverlauf am unteren Ende etwas mehr Richtung Rumpf zu ziehen.



Auf der einen Seite für mich wieder ein paar Fortschritte (Konstruktion hat funktioniert, Es geht an diesem Modell weiter, 3D Druck hat mal wieder geklappt). Aber ich muss gestehen, dass ich dafür mindestens eine Stunde am PC gesessen habe. Und ich "trickse" immer noch. Einen Teil der Geometrien habe ich in einem 2D CAD System vorbereitet und dann per DXF ins Fusion reingeholt. Ich tu mich mit der reinen Konstruktion in Fusion (Skizzen-Modus) etwas schwer. Ich habe das Gefühl, dass ich in meinem gewohnten CAD System erheblich sauberer und komfortabler konstruieren kann. Ich habe alle Fangpunkte die ich benötige und ich kann maßlich genauer arbeiten. Im Fusion nehme ich dann die Geometrien, extrudiere sie und substrahiere und addiere die Geometrien von- oder miteinander. Für mich so das Gefühl, als ob ich in Fusion noch nicht wirklich drin bin. In anderen 3D Modellierern ist das im Prinzip ähnlich. Hab ja schon mit Creo und SolidWorks in der Firma etwas gespielt.
Cheers, Martin
--------------------------------------------------------------------
Gesendet von meinem Cyberdyne Systems Model 101

Online joeydee

  • Administrator
  • Captain
  • *
  • Beiträge: 2484
Re: Triple-Phantom-Kitbash
« Antwort #19 am: 08. Februar 2022, 12:06:20 »

Zitat
Könnte sein, dass das nach unten hin zu dick aufträgt. Ich bin am Überlegen, das etwas abzuflachen, respektive den Kurvenverlauf am unteren Ende etwas mehr Richtung Rumpf zu ziehen.


Du könntest auch ein paar Greebles druntersetzen. Links im Bild sieht man, dass da eine Ebene ist, würde sich also anbieten. Je nachdem wie glatt du deine Außenhülle designen möchtest, natürlich.
(Selbst SpaceX hat an seine aalglatten Blechtonnen schon wieder neue Greebles geklebt :D https://cdn.shopify.com/s/files/1/0173/8204/7844/articles/20210911_164206_1200x.jpg?v=1631400004 )
Gruß
Jochen

Offline elend

  • Lieutenant Junior Grade
  • *
  • Beiträge: 202
  • ~____~
    • Andersdenkend
Re: Triple-Phantom-Kitbash
« Antwort #20 am: 09. Februar 2022, 12:12:12 »
Schaut auf jeden Fall super aus! Warum "ABS-Like" Resin, was ist da genau der Unterschied?

Offline urban warrior

  • Commander
  • ****
  • Beiträge: 1057
  • Master of unfinished Projects
Re: Triple-Phantom-Kitbash
« Antwort #21 am: 10. Februar 2022, 14:36:33 »
Du könntest auch ein paar Greebles druntersetzen. Links im Bild sieht man, dass da eine Ebene ist, würde sich also anbieten. Je nachdem wie glatt du deine Außenhülle designen möchtest, natürlich.

Hallo Jochen,

das ist mir bei der ersten Betrachtung auch schon durch den Kopf gegangen. Ich werde da mal was Passendes suchen. Ansonsten wird das Teil modifiziert neu gedruckt. Aktuell bin ich an der Triebwerkssektion dran. Mal sehen, wie die ersten richtigen Versuche aussehen werden. Aber grundsätzlich sollte nicht allzu viel auf die eigentliche Hülle "geklatscht" werden, dafür wird der Bereich zwischen den "Pommes-Gabeln" etwas stärker strukturiert.
Cheers, Martin
--------------------------------------------------------------------
Gesendet von meinem Cyberdyne Systems Model 101

Offline urban warrior

  • Commander
  • ****
  • Beiträge: 1057
  • Master of unfinished Projects
Re: Triple-Phantom-Kitbash
« Antwort #22 am: 10. Februar 2022, 14:41:23 »
Schaut auf jeden Fall super aus! Warum "ABS-Like" Resin, was ist da genau der Unterschied?
ABS-like Resin ist in erster Linie nicht so spröde wie das ursprüngliche Resin, welches bei Einführung der SLA Drucker (Anycubic, Elegoo, ...) mit angeboten wurde. Und es soll stabiler sein, als seine Vorgänger. Als ich das Teil, welches so viele Lamellen hat gedruckt habe (welches auch mein erstes mit ABS-like Resin gedrucktes Teil darstellt), habe ich gleich gemerkt, dass es erheblich flexibler ist, als die alten Resine.
Cheers, Martin
--------------------------------------------------------------------
Gesendet von meinem Cyberdyne Systems Model 101

Offline urban warrior

  • Commander
  • ****
  • Beiträge: 1057
  • Master of unfinished Projects
Re: Triple-Phantom-Kitbash
« Antwort #23 am: 16. Februar 2022, 22:58:44 »
Guten Abend Zusammen,

gestern habe ich mal ein paar Druckversuche für die geplante Form der Antriebssektion abgeschlossen. Allerdings ist mir da so einiges klar geworden und auch schief gegangen. Aber das soll in etwa der geplante Kurs werden.





Im Prinzip wieder ein Schritt vorwärts, aber ich bin noch nicht hundertprozentig zufrieden.

- Die Rippen der Sechseckstruktur sind mir noch etwas zu dick.
- Die Triebwerkssockel haben mir noch zu wenig Struktur.
- Mir ist etwas zu spät eingefallen, dass ich noch etwas Platz für Kühlkörper benötige. Also muss das noch mehr ausgehöhlt werden.

Dann habe ich ein paar Lektionen zum ABS-like Resin lernen müssen. Es ist wohl flexibler als Standard Resin, aber wenn man es weiter bearbeiten will, verhält es sich Alles Andere als ABS Plastik. Es ist bei Bearbeitung mit Cutter oder Drehbank trotzdem recht hart und spröde. Mir erschließt sich das nicht so ganz. Man kann dünne Teile biegen, ohne das sie brechen. Aber wenn man das Messer ansetzt ist das wieder völlig anders. Auf der Drehbank hatte ich von den zylindrischen Teilen die Stirnflächen plangedreht, weil da zu viele Pickel von den Supports drauf waren. Beim Versuch, am anderen Ende die Mantelflächen etwas (0,05mm) abzudrehen, damit die Teile besser in die "Grundplatte" gesteckt werden können, sind mir zwei Teile fliegen gegangen (und haben dabei auch einige sichtbare Macken erhalten). Ein Teil hat den Halteblock des Drehstahls verschoben. Das hat mich doch etwas verwirrt. Dabei hat ein Teil einen Großteil des Zapfens verloren, mit dem es in der Grundplatte steckt. Ich habe das Teil an der Platte fixiert und von der Rückseite mit einem kleinen Pinsel Resin auf die verbliebenen Kontaktflächen gegeben und das mit der Wash&Cure Station ausgehärtet. Also wer Resin kleben will, nimmt am Besten Resin und UV Licht.

Das ist so ein Triebwerkssockel im Detail. 28 Millimeter Durchmesser, Gesamtlänge 40 Millimeter, davon 25 Millimeter im großen Durchmesser. Die hellen Stellen sind vom Versuch das Teil in die Grundplatte zu stecken.


Dann muss ich mal so langsam ein paar Komponenten zur Beleuchtung organisieren, damit die nächsten gedruckten Teile nicht wieder vergeblich sind.

Das war's jetzt erstmal wieder. Stay Tuned!
Cheers, Martin
--------------------------------------------------------------------
Gesendet von meinem Cyberdyne Systems Model 101

Offline elend

  • Lieutenant Junior Grade
  • *
  • Beiträge: 202
  • ~____~
    • Andersdenkend
Re: Triple-Phantom-Kitbash
« Antwort #24 am: 23. Februar 2022, 20:08:05 »
Sieht auf jeden Fall schon super aus und dank 3D Drucker kann man ja auch einfach mal was neu drucken, haha. Ich merke mir mal ABS-Like Resin, muss ich auch mal ausprobieren.