Neueste Beiträge

Seiten: 1 ... 8 9 [10]
91
Neue Kits und Re-releases / Re: 2001 - Space Odyssey Clipper 1/72 von Moebius
« Letzter Beitrag von Callamon am 20. August 2021, 18:08:13 »
Inzwischen wahr zu vernehmen, dass das Modell mit kompletter Inneneinrichtung daherkommen wird.
92
Neue Kits und Re-releases / 2001 - Space Odyssey Clipper 1/72 von Moebius
« Letzter Beitrag von elend am 20. August 2021, 11:15:56 »
Angeblich von Moebius kommt wohl bald ein 2001 Clipper in 1/72 auf den Markt. Mehr Informationen gibt es leider noch nicht, dafür zwei interessante Bilder. Scheint ein ziemlicher Brummer zu werden und wenn man sich die Geldscheine auf dem ersten Bild betrachtet, bekommt man vermutlich direkt einen Eindruck vom Preis. :laugh:


93
Sechseck Kolonie 2020 - Die Siedler von P-81524-i / Re: Distrikt 05b - Hadley's Hope
« Letzter Beitrag von phoxim am 20. August 2021, 06:08:23 »
Das sieht MEGA aus :thumbup:
94
Sechseck Kolonie 2020 - Die Siedler von P-81524-i / Re: Distrikt 05b - Hadley's Hope
« Letzter Beitrag von joeydee am 19. August 2021, 10:47:20 »
Ich hatte den Maßstab sowie die Ausrichtung der Siedlung extra so getweakt, dass das Landing Pad dann auf eine Kachel passt.

Weil ich gerade Lust auf ein bischen Aliens-Mood hatte: Quick'n'Dirty PSD-Einsatz ;)




Originalfoto, inkl. ein paar Spinnweben weil's so lange rum lag :D
Natürlich noch nicht fertig, immer noch lose zusammengestellt und ein paar Abdeckungen sowie die ganzen herumliegenden Details fehlen immer noch.
Eigentlich müsste ich doch ein paar LWL einziehen. Was von vornherein nicht eingeplant war und worauf ich eigentlich auch keine Lust habe. Vielleicht hält mich genau das im Hinterkopf davon ab, das Projekt endlich durchzuziehen und abzuschließen.
95
Hallo Allerseits,

meinem Post mit der potentiellen Möglichkeit eines noch größeren Druckers, welcher vielleicht "Jupiter" heißen könnte, lässt Elegoo jetzt wohl Taten folgen (ich habe nichts damit zu tun, ehrlich!):

Elegoo Jupiter bald bei Kickstarter

Mit 277x156x300mm schon ein respektables Bauvolumen von fast 13 Litern. Außerdem soll der Jupiter einen automatischen Refill bekommen, falls der Drucktank während des Druckens leer zu laufen droht. Es bleibt spannend.
96
Freut mich, wenn's gefällt!
97
Anime und Mecha / Re: Kaugummi Bausatz Rick Diaz
« Letzter Beitrag von elend am 16. August 2021, 14:32:41 »
Knuffig und mini in der Tat, aber deswegen trotzdem ein erstaunlich umfangreiches Projekt. Die Base sieht schon einmal tadellos aus und ich bin gespannt, wie das Endergebnis aussieht.
98
Klasse! Interessanter Beitrag und tolles Modell. Farbschema gefällt mir sehr gut.
99
Anime und Mecha / Re: Kaugummi Bausatz Rick Diaz
« Letzter Beitrag von dizzyfugu am 16. August 2021, 12:19:52 »
Cool, und sehr platzsparend. ;)
100
















Der Bausatz und seine Montage:
Nach langer Zeit habe ich genug Mojo gesammelt, um einmal wieder eine VF-1 in Angriff zu nehmen, diesmal jedoch im Battroid-Modus. Im Gegensatz zu den einfachen Fighter-Mode-Kits ist ARIIs antiker Battroid-Kit der ikonischen Walküre von 1982 anspruchsvoller und erfordert einige strukturelle Modifikationen, um ein anständiges und vorzeigbares "Riesenroboter"-Modell zu schaffen - direkt aus der Kiste bleibt das Modell ziemlich zweidimensional und "steif".
Der wesentlich neuere WAVE Bausatz im Maßstab 1:100 ist sicherlich ein besseres Modell der VF-1, aber ich liebe die alten ARII-Bausätze wegen ihrer Einfachheit. Der Bausatz ist eigentlich ein „Super Valykrie“-Modell, aber er hat vor langer Zeit seine FAST-Pack-Zusatzteile einem weltraumfähigen VF-1-Fighter-Build spendiert und sammelte seitdem Staub. Das komplette Battroid-Modell war jedoch immer noch übrig, sogar mit den meisten Decals, und als ich kürzlich nach Artwork / visuellen Referenzen für ein anderes Macross-Projekt suchte (coming soon... 8)), stieß ich auf Screenshots aus der ursprünglichen TV-Serie einer kanonischen VF-1, die ich eigentlich seit Jahren bauen wollte - und um mich in Stimmung zu bringen, habe ich schließlich die Dinge ins Rollen gebracht.

Hierum geht's:

Verlinkt von: https://robotechreviewed.wordpress.com/2015/06/24/episode-15-homecoming/


Der Bausatz wurde im Grunde OOB gebaut, aber er erhielt einige Upgrades. Um ein „gutes“ Battroid-Modell zu schaffen, wären schwerere Operationen notwendig – z. B. vertikale Aussparungen um den Rumpf herum anlegen - aber das lohnt sich bei der simplen Basis nicht, außer man ist masochistisch veranlagt. Zu diesen Updates gehören aber zusätzliche Gelenke an Oberarmen und Beinen, die mit Styrol-Rohren erstellt wurden, sowie eine neue Hüftkonstruktion aus beschichtetem Stahldraht und Styrolrohrmaterial, die eine dreidimensionale Haltung der Beine ermöglicht - für dynamischere Posen. Andere kleine Mods, die den Gesamteindruck verbessern sollen, sind „geöffnete“ Triebwerksauslässe in den Füßen und andere, kleinere Hände. Die einzelne Laserkanone auf dem Kopf erhielt eine Verkleidung aus mit Weißleim getränktem Papiergewebe.

Auch wenn der Modellbausatz selbst nicht komplex ist, handelt es sich um einen sehr frühen Mecha-Bausatz: Die VF-1 Battroids wurden zwar bereits mit Vinylkappen konstruiert, das Modell wurde jedoch in einer „Zwiebelschicht“-Manier konstruiert, die das Bauen und Bemalen zu einer langwierigen Angelegenheit macht, insb. an Armen und Beinen.


Bemalung und Markierungen:

Wie oben erwähnt, ist die Bemalung dieser Walküre kanonisch und zeigt eine sogenannte "Alaska Guard" VF-1, die beim U.N. Spacy Hauptquartier auf der Eielson Air Force Base in Alaska um 2008/09 herum stationiert ist. Mehrere VF-1 im Battroid-Modus erscheinen in diesem Outfit in Episode # 15 der originalen Macross-TV-Serie und bieten einen guten Blick auf ihre Vorder- und Rückseite. Dabei zeigt sich, dass die Lackierung - absichtlich oder zufällig - nicht einheitlich ist! Es gibt feine Unterschiede zwischen den VF-1s der Einheit, so dass anscheinend etwas Raum für künstlerische Freiheit bleibt - so sind die Schultern mal weiß, mal grün, oder auch die "Knieschoner".

Ein vollständiges Profil einer „Alaska Guard“ VF-1 mit weiteren Details zu Markierungen und Beschriftungen findet sich außerdem im Quellenbuch „Variable Fighter Master File VF-1 Valkyrie“ von Softbank Publishing (das leider nicht mehr prodiziert wird), auch wenn diese Zeichnung weitere Unterschiede zum ursprünglichen TV-Auftritt aufweist. In dem Buch wird die Einheit als SVF-15 „Blue Foxes“ bezeichnet, die 2008 aus dem 18. Aggressorgeschwader der USAF hervorgegangen ist. Was seltsam ist: warum dann ein weisser Anstreich mit olivgrüner Deko? Dies könnte jedoch die Folge eines Übersetzungsproblems sein, da „blau“ und „grün“ im geschriebenen Japanisch mit dem gleichen Kanji (青, „ao“) beschrieben werden. Auf der anderen Seite wurde/wird das 18. Aggressor-Geschwader "Blue Foxes" genannt? Seltsam, seltsam...


Verlinkt von: http://mechajournal.com/wp-content/uploads/2016/03/2009-SVF-15-208.jpg

Diese eher dekorative Lackierung funktioniert jedoch am besten auf einem VF-1 Battroid-Modell, da die grünen Bereiche, insb. an Kopf und Armen, größtenteils verschwinden, wenn sich die Walküre in den Fighter-Modus verwandelt.

Um das Lackieren zu erleichtern, wurde das Modell in Unterbaugruppen gebaut (siehe Kommentare oben) und separat behandelt. Um Pinselspuren auf dem Grundweiß zu vermeiden, erhielten die Segmenten einen Grund-Anstrich in sehr hellem Grau (RAL 7047 Telegrau) und in einem reinen Weißton, die beide aus Sprühdosen aufgetragen wurden, um eine leichte Schattierungswirkung zu erzielen. Hat aber nur so lala geklappt... Der grüne Trimm und weitere Details wurden mit Pinseln ergänzt. Ich habe Revell 360 (Ferngrün, RAL 6025) verwendet, weil es ein kräftiger aber dennoch gedämpfter Ton ist, der IMHO gut zum Look aus der TV-Serie passt.
Einige Detailbereiche wie die Lufteinlasslamellen, die Kniekehlen und die Pistole wurden in Mittelgrau (Humbrol 140) lackiert, damit der Kontrast zum Rest nicht zu stark ausfiel. Die „Füße“ erhielten als dunkle Grundierung eine Erstbeschichtung mit Humbrol 53 (Eisen met.). In der „Realität“ sind Teile des Torsos des VF-1 im Battroid-Modus tatsächlich offen – der Bausatz ist sehr vereinfacht. Um hier eine optische Täuschung zu erzeugen und die recht massive Brustpartie optisch zu „strecken“, wurden die jeweiligen Bereiche mit Dunkelgrau (Humbrol 79) bemalt.
Es gibt auch viele Positionslichter rund um den Rumpf; diese wurden zunächst mit Silber ausgelegt, die größeren erhielten Filzstiftdetails und wurden später mit klaren Acrylfarben überzogen.

Nachdem die Grundlackierung fertig war, wurden die Teile mit einer dünnen schwarzen Tuschewaschung versehen, um gravierte Plattenlinien und Aussparungen hervorzuheben. Danach wurden die Füße mit Humbrols Steel Metallizer nachlackiert und einige Nachschattierung durch Trockenbürsten vorgenommen, wobei sich dies auf die Grünflächen konzentrierte, aber nur leicht, denn diese Walküre sollte ziemlich sauber aussehen - schließlich stammt sie aus einer Zentrale und nicht von der Frontlinie. Die Füße erhielten noch eine gründliche Graphitbehandlung, sodass der Glanz des Metallizers noch verstärkt wurde. Einige Oberflächendetails, die nicht in die Teile eingegossen wurden (insbesondere im Bereich der Schultern und der Abdeckungen des Hauptfahrwerks) wurden mit einem dünnen schwarzen Filzstift bemalt.


Beschriftungen und Markierungen stammen vom OOB-Decalbogen des Bausatzes. Die dünnen Bänder um die Arme und Beine wurden mit generischen 1-mm-Aufkleberstreifen erstellt und alle Steuer-Triebwerke (sechzehn sind auf dem Battroid sichtbar) wurden mit selbst gedruckten Decals erstellt - die meisten davon sind in die Teile gegossen und sollen anscheinend lackiert werden, aber die Abziehbilder sind eine aufgeräumtere und einheitlichere Lösung. Vor der Endmontage erhielten die Teile eine Lackierung mit mattem Acryllack. Als letzte Maßnahme wurden einige Panel-Linien noch einmal mit einem Fineliner nachgezogen und die Lampen und kleinen Fenster mit klaren Farblacken ergänzt.





Ich kann mich kaum erinnern, wann ich meinen letzten VF-1 Battroid gebaut habe - muss Jahre her sein. Ich freue mich aber, dass dieses Modell eine kanonische Walküre aus der ursprünglichen TV-Serie jenseits der bekannten „Hero“-Lackierungen darstellt. Darüber hinaus ist Grün eine seltene Farbe unter den VF-1-Lackierungen. Das Ergebnis ist kein herausragendes Modell, aber es ist ganz gut geworden. Während der antike ARII-Bausatz eine eher schlichte Angelegenheit ist, hat das Hinzufügen einiger Gelenke den Eindruck des Modells doch erheblich verbessert, auch wenn es heute definitiv bessere Bausatz-Optionen gibt. Aber diese bieten sicherlich nicht diese authentische “ Achtziger-Feeling“. ;)
Seiten: 1 ... 8 9 [10]