Autor Thema: BSG TOS Battlestar Galactica: Colonial Viper Mk. I Eigenbau (Papier)  (Gelesen 24167 mal)

0 Mitglieder und 2 Gäste betrachten dieses Thema.

Online Galactican

  • Captain
  • *****
  • Beiträge: 3178
BSG TOS Re: Battlestar Galactica: Colonial Viper Mk. I Eigenbau (Papier)
« Antwort #75 am: 22. Februar 2020, 22:30:31 »
Das Y-Stück bekam noch ein paar Details:







Die kleinen Zylinder könnten noch etwas dicker sein. ;)

Der Unterboden wird auf Pappe laminiert:





Zuvor werden sechs Einschnitte vorgenommen, in die später das Fahrgestell gesteckt wird:





Vorderer und hinterer Teil der Viper werden zusammengeklebt:



Während der Kleber trocknete, nahm ich mir die Triebwerke vor.

Die Form der Seiten-Einläufe wurde verfeinert:



Sie sind rechteckig mit abgerundeten Ecken. Mit ein wenig Geduld kann man ein noch besseres Ergebnis erzielen. ;)



Der Bau der Einläufe wurde noch einmal überarbeitet. Nun wird das Innere zuerst montiert. Dann klebt man die Außenhaut drum herum und verdeckt die Rückseite mit einem bedruckten Kreis.



Dies vereinfacht die Kontruktion und man spart ein Teil ein. Für meinen Test reicht die erste Konstruktion. Man erkennt auch, dass der Abdeckkreis etwas zu klein ist, weil die Klebelaschen das Teil verdicken. Dies wird bei der neuen Konstruktion nicht der Fall sein.

Ein Vergleich zwischen dem alten und dem neuen Kragenteil:



Das erste war gerade, das neue ist ein Kegelabschnitt und kommt dem Original näher. Die Details sind groß genug, um vergreeblet zu werden. Ich werde entsprechende Teile zur Verfügung stellen (zumindest für die Röhrchen).

Die Montage der Antriebsröhren ist im Grunde gleich: Verschiedene Einzelteile werden aufeinandergeklebt.



Oberer Antrieb fertig! :)





Jetzt muss ich noch die Länge überprüfen und dann geht's weiter. Bis denn! :)
« Letzte Änderung: 22. Februar 2020, 22:34:56 von Galactican »

Online Galactican

  • Captain
  • *****
  • Beiträge: 3178
Re: Battlestar Galactica: Colonial Viper Mk. I Eigenbau (Papier)
« Antwort #76 am: 25. Februar 2020, 19:45:14 »
Es dauert ein wenig, bis man die richtige Form der Einläufe hinbekommt:



Einige Greeblies und Klammern werden angeklebt:







Auf der Platte hinter den Einläufen sind Markierungen, die anzeigen, wo die Klammern angefügt werden müssen. An den Seitenantrieben werden zwei ausgelassen, die direkt an den Flugzeugkörper stoßen würden. Damit man sich nicht mit der Ausrichtung der Platte befassen muss, hat sie allerdings ringsherum Positions-Markierungen.






Online Galactican

  • Captain
  • *****
  • Beiträge: 3178
Re: Battlestar Galactica: Colonial Viper Mk. I Eigenbau (Papier)
« Antwort #77 am: 25. Februar 2020, 19:56:25 »
Nun wenden wir uns wieder dem Hauptkörper zu.

Nachdem Nase und Antriebsblock zusammengefügt wurden, wird das Loch hinter dem Cockpit nicht mehr benötigt und mit einem passenden Bauteil überklebt und verschlossen. Dann wird der Block hinter der Kanzel angeklebt:













Passt!  :)

Online Galactican

  • Captain
  • *****
  • Beiträge: 3178
Re: Battlestar Galactica: Colonial Viper Mk. I Eigenbau (Papier)
« Antwort #78 am: 25. Februar 2020, 20:07:43 »
Beim Einbau der Antriebsröhren gibt es eine Besonderheit. Der Triebwerks-Ring hat einen größeren Durchmesser als der Zylinder mit den unterbrochenen orangenen Markierungen. Klebt man die Röhren nun direkt an den Antriebsblock, laufen sie zur Spitze hin zu und sind nicht parallel. Ein gewisser Zulauf ist gewünscht. Um einen zu spitzen Winkel zu verhindern, werden dickere Papierstücke an bestimmten Stellen an den Block geklebt. Diese dienen als Abstandshalter und treiben die Spitze der Röhren auseinander:







Dem Bastler bleibt es überlassen, wie parallel er / sie die Röhren montiert. Ich entschied mich für eine mittlere Abspreizung.





Kleiner Tip: Bei der Montage empfehle ich, die Finne und die Flügel lose einzustecken. Dann erkennt man, ob die Röhren nicht gedreht eingeklebt werden. ;)


Online Galactican

  • Captain
  • *****
  • Beiträge: 3178
Re: Battlestar Galactica: Colonial Viper Mk. I Eigenbau (Papier)
« Antwort #79 am: 25. Februar 2020, 20:15:02 »
Als nächstes wandte ich mich den Fahrgestellklappen zu. Diese werden als gesonderte Teile in offener Stellung gebaut und können mit Hilfe von Pins später in die Löcher an der Flugzeugunterseite gesteckt werden.

Die Front-Flap:











Die hinteren Flaps:





Die Pins werden durch Löcher gesteckt und an die Rückseite geklebt.













Und ein kleiner Passtest:



Die Laminierungen an der Unterseite sind etwas zu dick. Ich schnitt eine Lage herunter, was viel besser aussieht. Bis später! :)

Offline Jenny

  • HARDCORE SCRATCHERIN
  • Captain
  • *****
  • Beiträge: 2214
  • Konrad Kujaus Lehrling
Re: Battlestar Galactica: Colonial Viper Mk. I Eigenbau (Papier)
« Antwort #80 am: 26. Februar 2020, 05:21:08 »
Wow
Starbuck : "Ich bin gespannt, wie das bei Tageslicht aussieht."
Boomer : "Hey, das hier IST das Tageslicht."

Online Galactican

  • Captain
  • *****
  • Beiträge: 3178
Re: Battlestar Galactica: Colonial Viper Mk. I Eigenbau (Papier)
« Antwort #81 am: 27. Februar 2020, 21:06:06 »
:)

Also, kurzen Prozess mit dem zu dicken Unterbau gemacht:



Neues Teil gedruckt und aufgeklebt:



Jetzt sieht's besser aus! :)



Zwischen dem Unterbau und den Antriebsröhren gibt es noch ein paar Spalten. Diese werden mit Papierstreifen verschlossen:





Sauber! :)

Online Galactican

  • Captain
  • *****
  • Beiträge: 3178
Re: Battlestar Galactica: Colonial Viper Mk. I Eigenbau (Papier)
« Antwort #82 am: 27. Februar 2020, 21:29:20 »
Eine kleine Erweiterung des Frontfahrgestells:







Dies sind die beiden Lämpchen, die man beim Landeanflug gelegentlich sehen kann. Da sie nicht immer zu sehen sind, gibt es auch eine Option ohne Lichter. Meine Interpretation geht davon aus, dass das Lampengehäuse schwenkbar ist und bei Bedarf nach außen bewegt werden kann und sonst flach im Rumpf liegt.

Der Spritzschutz der Fahrgestelle besteht aus einem dünnen Papierstreifen, der über die Räder geklebt wird.







Damit die Flügel korrekt ausgerichtet werden können, enthält das Kit einen Flügel-Kalibrator. Dieser funktioniert ähnlich wie der, den damals die Apogee-Crew beim Bau der Originalmodelle benutzt hat: Man hält die gerade Seite an den Rumpf und lehnt die Unterkante der Flügel an der abgeknickten Kante an. Der einzige Unterschied neben dem verwendeten Material ist, dass man mit meiner Tarierhilfe jeden Flügel einzeln justieren muss (beim Apogee-Modell konnten beide gleichzeitig ausgerichtet werden). Dies wurde absichtlich so gestaltet, um Papier und Pappe einzusparen.







« Letzte Änderung: 02. März 2020, 01:19:21 von Galactican »

Offline Hot Rod

  • Ensign
  • Beiträge: 136
  • Old School Kustom Kulture 🎱 ➤ ✌ ★ ☢ ☘ ✠ ♠ ⚑ ☠ 🚀
Re: Battlestar Galactica: Colonial Viper Mk. I Eigenbau (Papier)
« Antwort #83 am: 28. Februar 2020, 17:28:17 »
Echt Klasse was du so aus Papier zauberst  :thumbup:
Gruß
George

Online Galactican

  • Captain
  • *****
  • Beiträge: 3178
Re: Battlestar Galactica: Colonial Viper Mk. I Eigenbau (Papier)
« Antwort #84 am: 01. März 2020, 23:50:55 »
Danke sehr! :)

Wie ich zufällig feststellte, eignet sich der Flügelkalibrator auch gut dafür, die Kanonen auszurichten:





Nachdem ich die Platten zwischen den Triebwerken angeklebt hatte, bemerkte ich, dass sie verkehrt herum waren.



Dies musste korrigiert werden. Ich druckte die Teile erneut aus und klebte sie einfach über die falschen. Dies gab mir auch die Gelegenheit, die Linien etwas aufzuhellen.









Dann wurden die Flügel permanent montiert. Am besten stellt man den Vogel auf die Triebwerke und wartet, bis alles fest ist.



Damit wäre der Bau im Grunde abgeschlossen. Doch jetzt haben wir ein Problem. Wir haben einen fertigen Vogel, aber wie soll er starten?

Eine Startrampe muss her! ;)
« Letzte Änderung: 02. März 2020, 01:20:43 von Galactican »

Online Galactican

  • Captain
  • *****
  • Beiträge: 3178
Re: Battlestar Galactica: Colonial Viper Mk. I Eigenbau (Papier)
« Antwort #85 am: 02. März 2020, 00:25:41 »
Seit vielen Jahren gibt es im Netz ein Karton-Modell der Launch Rail. Dies wurde zu einer Zeit entworfen, als es noch nicht viel Referenzmaterial gab. Die Details waren daher teilweise geschätzt. Der Konstrukteur entwickelte das Modell zudem ohne Computerhilfe. Obwohl er die Winkel der Basis korrekt bestimmte und auch die Texturschätzungen relativ exakt (wenn auch etwas grob) waren, wies die Rampe einige Passungenauigkeiten auf.











Zusammen mit meinem Kumpel Chris untersuchte ich das Modell und verglich es mit den Originalbauplänen. Dabei fielen zwei Dinge sofort auf: Die Rail war zu breit, die Textur der Gummi- oder Vacuform-Matten an den Seiten war ziemlich präzise. Das erstaunte mich sehr.



Ich vektorisierte die Bauteile und versuchte, sie anhand der neuen Referenzen zu aktualisieren. Leider scheiterte dies an den falschen Winkeln und Maßen der Aufbauten. So baute ich die Rampe nach den Originalplänen in SketchUp nach und produzierte meine eigene Version.















Ich verzichtete auf die Former und benutzte stabile Kartonplatten, die ich an alle Innenseiten klebte.



Darauf kommt ein Boden, der zur Verstärkung zuvor auf Wellpappe laminiert wird.









Die sichtbare Wellpappe wird später noch mit einem grauen Papierstreifen kaschiert.

Durch den verstärkten Boden ist die Rampe äußerst stabil und robust.

Die Greeble-Platten an den Seiten habe ich ebenfalls ausmodelliert. Sie sind als optionale Teile in dem neuen Bausatz vorhanden.



Da ich aber nun endlich ein paar Bilder des fertigen Vogels zeigen möchte, habe ich auf die Montage zunächst verzichtet.  ;)
« Letzte Änderung: 02. März 2020, 13:30:46 von Galactican »

Online Galactican

  • Captain
  • *****
  • Beiträge: 3178
Re: Battlestar Galactica: Colonial Viper Mk. I Eigenbau (Papier)
« Antwort #86 am: 02. März 2020, 00:29:13 »
Und hier ist sie nun, die weltweit erste Colonial Viper Mk. I aus Papier und Pappe im Maßstab 1:48 von Galactican:



















Weitere Bilder sind in Arbeit. Bis denn! :)
« Letzte Änderung: 02. März 2020, 18:25:32 von Galactican »

Offline Aktvetos

  • Lieutenant Junior Grade
  • *
  • Beiträge: 330
    • Modellbau Album
Re: Battlestar Galactica: Colonial Viper Mk. I Eigenbau (Papier)
« Antwort #87 am: 02. März 2020, 08:37:26 »
Also ich muss gestehen das ich beim beobachten der Beiträge, der Zauberei die du da hin gelegt hast, des öfteren vor einem Schlaganfall gestanden habe. Stellenweise hab ich die Nerven schon beim zusehen weg geworfen.
Hut ab vor der Geduld und Arbeit die du da rein gesteckt hast!

Offline haui

  • Lieutenant
  • **
  • Beiträge: 433
    • Felstroll.de
Re: Battlestar Galactica: Colonial Viper Mk. I Eigenbau (Papier)
« Antwort #88 am: 02. März 2020, 12:20:28 »
Also das ist mal echt gelungen. ich bastel ja ab und an auch was mit Papier aber das lad ich nur runter und bau es nach. Das ganze noch selber zu entwerfen : HUT AB  :respekt:

Offline dasRoy

  • Scratchbuiltseuchengefahr Nr.1
  • Vize Admiral
  • ********
  • Beiträge: 8068
  • Geilomat ist..... die Umschreibung meiner Kinder !
Re: Battlestar Galactica: Colonial Viper Mk. I Eigenbau (Papier)
« Antwort #89 am: 02. März 2020, 20:32:14 »
 :respekt: :respekt: :respekt:

Online Galactican

  • Captain
  • *****
  • Beiträge: 3178
Re: Battlestar Galactica: Colonial Viper Mk. I Eigenbau (Papier)
« Antwort #90 am: 02. März 2020, 21:06:16 »
DANKE - DANKE - DANKE! :)

Offline Hot Rod

  • Ensign
  • Beiträge: 136
  • Old School Kustom Kulture 🎱 ➤ ✌ ★ ☢ ☘ ✠ ♠ ⚑ ☠ 🚀
Re: Battlestar Galactica: Colonial Viper Mk. I Eigenbau (Papier)
« Antwort #91 am: 02. März 2020, 23:21:20 »
Ich schließe mich dem  :respekt: an ...


 :thumbup: :thumbup: :thumbup:
Gruß
George

Offline Jenny

  • HARDCORE SCRATCHERIN
  • Captain
  • *****
  • Beiträge: 2214
  • Konrad Kujaus Lehrling
Re: Battlestar Galactica: Colonial Viper Mk. I Eigenbau (Papier)
« Antwort #92 am: 03. März 2020, 06:00:09 »
Nachdem wir Deiner genialen Konstruktion
und dem Bau folgen konnten,
Könntest Du Deine Baupläne später
auch in 1/32 und 1/10 anbieten?
Das wäre vor allem wegen Deiner
Fahrgestelle und Startrampe hilfreich
-Für all die einsamen Colonialkrieger
Welche gestrandet in ihren Dörfern
Sitzen und auf genau das schon immer
gewartet haben.
HG Jenny
Starbuck : "Ich bin gespannt, wie das bei Tageslicht aussieht."
Boomer : "Hey, das hier IST das Tageslicht."

Offline Callamon

  • The Baseman
  • Administrator
  • Commodore
  • ****
  • Beiträge: 4642
    • Web-Portfolio
Re: Battlestar Galactica: Colonial Viper Mk. I Eigenbau (Papier)
« Antwort #93 am: 03. März 2020, 07:18:00 »
Kernsystem übertragen... starten wenn bereit!

Tolles Projekt!  :respekt:
---
Gruß aus MG und "Just glue it"
Callamon

Online Galactican

  • Captain
  • *****
  • Beiträge: 3178
Re: Battlestar Galactica: Colonial Viper Mk. I Eigenbau (Papier)
« Antwort #94 am: 04. März 2020, 00:13:19 »
Zu Ihren Diensten - VOLLE TURBOS VORAUS!!!  :smiler6:

















Landung!



















CORA an Basis: Die Viper ist gelandet! :)

Online Galactican

  • Captain
  • *****
  • Beiträge: 3178
Re: Battlestar Galactica: Colonial Viper Mk. I Eigenbau (Papier)
« Antwort #95 am: 04. März 2020, 00:33:04 »
Ich danke euch allen für euer Interesse und eure tollen Kommentare. :)

Baupläne später
auch in 1/32 und 1/10 anbieten
1/32 und 1/18 sind fest eingeplant. 1/10 wäre durchaus möglich. Meinst du das für die Viper oder auch für die Startrampe? Die Rampe ist nämlich nur ein Teil, da kommt noch was dazu..! ;)


Offline Ramirez

  • Lieutenant
  • **
  • Beiträge: 442
Re: Battlestar Galactica: Colonial Viper Mk. I Eigenbau (Papier)
« Antwort #96 am: 04. März 2020, 13:05:28 »

Sehr cooles Projekt.   :respekt:

Die Bilder sehen echt realistisch aus. :o
Wirklich unglaublich,  was man aus Papier
bauen kann.

Wie groß wäre der Vogel denn in 1:10?
Freue mich schon auf die Galeriebilder.  :laugh:

Grüße aus Hamburg

Online Galactican

  • Captain
  • *****
  • Beiträge: 3178
Re: Battlestar Galactica: Colonial Viper Mk. I Eigenbau (Papier)
« Antwort #97 am: 04. März 2020, 14:11:20 »
Sehr cooles Projekt.   :respekt:
DANKE! :)

Die Bilder sehen echt realistisch aus. :o
Du bist der erste, der mich auf die Bilder anspricht. Die Lichtverhältnisse sind bei uns im Moment miserabel. Die Sonne traut sich kaum raus, alles ist grau in grau, es ist feucht und stürmisch ohne Ende. Deswegen sehen auch die Baubilder so grausig aus, weil ich stets den Blitz dazunehmen musste. Ich wusste, ich musste irgendwann nach draußen, um die gelandete Viper realitätsnah darzustellen. Also beschränkte ich mich zunächst auf die Bilder auf der Startrampe und im Weltraum. Das Ganze war mehr ein Experiment. Die Ergebnisse haben mich aber sehr überrascht und waren tatsächlich verwertbar. Im Grunde stand oder lag die Viper auf einer schwarzen Bastelpappe, die ich auf meinem Bett platzierte. Die Kamera stand auf einem Ministativ und wurde mit Selbstauslöser und Porträt-Einstellung ausgelöst. Lichtquelle war eine einzige Taschenlampe, die ich schräg von oben auf das Modell richtete. Dadurch entstand eine etwas harte Beleuchtung, die den damaligen Trickaufnahmen ähnelte.

Die Aufnahmen mit der Startrampe wurden nur zugeschnitten und geradegerückt. An einigen Stellen musste ich etwas Bettdecke retuschieren, aber das war's dann. Bei den Aufnahmen im Weltall habe ich den schwarzen Hintergrund in Gimp ausgeschnitten und einen neuen mit Bewegungsunschärfe eingefügt. Der Sternenhintergrund an sich wurde mit dem Gimp gerendert. Die Ebene wurde zweimal mit Modus "Bildschirm" übereinandergelegt, damit die Sterne besser zu sehen waren. Das Antriebsglühen der Viper ist übrigens KEIN digitaler Effekt, sondern entstand mit Hilfe der Einsätze für die Triebwerke, die einen beleuchteten Antrieb simulieren. Die werden einfach hinten reingesteckt und können mit einer Pinzette wieder herausgezogen werden. Um den Leuchteffekt zu erzeugen, nahm ich das Motiv zweimal auf; einmal mit der Lichtquelle von schräg oben auf das Modell und dann senkrecht auf die Einsätze gerichtet. Die beiden Aufnahmen wurden in Gimp kombiniert, indem ich die Triebwerksöffnungen der ersten Aufnahmen ausschnitt, so dass die leuchtenden der zweiten Aufnahme sichtbar wurden.

Bei den Aufnahmen im Freien hatte ich Glück. Die Sonne kam gestern endlich mal durch, so dass ich mich kurzfristig dazu entschied, das Modell mit zur Arbeit zu nehmen und es vor der Firma auf einen Mauersims zu stellen. Die Flugaufnahmen entstanden alle in der Kamera (mit links wurde das Modell in der Luft gehalten und mit rechts abgedrückt). Diese Aufnahmen sind meine Favoriten, allein schon wegen der Passanten, die an mir vorbeiliefen und ratlos meine Verrenkungen gen Himmel bestaunten. Aber für die Kunst ist mir kein Opfer zu groß!  :police: :smiler6: Meine Kollegen staunten übrigens nicht schlecht, als sie sahen, wie klein der Vogel tatsächlich war und wie massiv er auf den Bildern wirkte.

Wie groß wäre der Vogel denn in 1:10?
Freue mich schon auf die Galeriebilder.  :laugh:

Gute 90 cm.  :pfeif:

Ich habe lange darüber nachgedacht, wann ich Galeriebilder reinstelle. Würde ich es jetzt machen, könnte man denken, das Projekt wäre abgeschlossen. Abgeschlossen ist es aber erst mit dem großen Klopper. Also gibt's die Galerie dann, wenn er fertig ist. ;) Alle Szenenbilder, die hier zu sehen sind, sind demnach nur Teaser.  :smiler6: Heißt natürlich auch: Alles, was nicht 1:18 ist, ist nur Kollateralschaden..!  :evil6:
« Letzte Änderung: 04. März 2020, 14:55:48 von Galactican »

Offline Jenny

  • HARDCORE SCRATCHERIN
  • Captain
  • *****
  • Beiträge: 2214
  • Konrad Kujaus Lehrling
Re: Battlestar Galactica: Colonial Viper Mk. I Eigenbau (Papier)
« Antwort #98 am: 04. März 2020, 14:42:02 »
Jetzt bin ich definitiv platt. Das ist ja wirklich schön geworden.
Deine Bilder verbreiten eine Dynamik, unglaublich!
Und 1/10, weil ich doch die Figuren im Maßstab 1/10 habe....  :pfeif: :smiler6:
Ich freue mich jedesmal beim Schauen.
Und bitte den Bastelbogen später noch als pdf. Datei- nicht jeder hat zip. ;) :pfeif:
Hab ich nboch was vergessen..., ach ja und einen funktionsfähigen Antrieb noch, als Extra.
HG Jenny
Starbuck : "Ich bin gespannt, wie das bei Tageslicht aussieht."
Boomer : "Hey, das hier IST das Tageslicht."

Online Galactican

  • Captain
  • *****
  • Beiträge: 3178
Re: Battlestar Galactica: Colonial Viper Mk. I Eigenbau (Papier)
« Antwort #99 am: 04. März 2020, 14:44:49 »
Ahh, jetzt, ja. Keine Sorge, das wird schon. ;)

P.S. an Jenny: Als du deinen Post gemacht hast, habe ich noch ein paar Infos zu den Fotos hinzugefügt. Könnte vielleicht interessant sein, sich das noch einmal durchzulesen. ;) ;)