Autor Thema:  Frage zu Citadel Farben  (Gelesen 3466 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Online Meister screw

  • Lieutenant Commander
  • ***
  • Beiträge: 535
Frage zu Citadel Farben
« am: 12. Dezember 2021, 17:21:04 »
Moin in die Runde,

da ich wenig Erfahrung mit dem Bemalen von Figuren habe, hab mir in den letzten Tagen Videos zum Thema Tabletop-Figuren bemalen, genauer gesagt Star Wars Legion Figuren, angesehen.
In den Videos wurden die Farben von Citadel verwendet, die Ergebnisse damit fand ich recht gut und auch sehr schnell erzielt. Soll heißen für Droiden z.B. war das Ergebnis nach 4 Arbeitsschritten schon recht ansehnlich (Bemalung großer Mengen)
Meine Frage(n)  dazu wäre(n) nun

Sind die Farben tatsächlich so gut, wie das im Video rüberkam?
Ich habe Revell Enamel/ Revell Aquacolor/ Vallejo Airbrush, Model Color / Tamiya/ Ölfarben im Sortiment - lohnt sich die Anschaffung neuer Farben?

Danke in die Runde

Grüße
Jörg

Offline Callamon

  • The Baseman
  • Administrator
  • Commodore
  • ****
  • Beiträge: 4672
    • Web-Portfolio
Re: Frage zu Citadel Farben
« Antwort #1 am: 12. Dezember 2021, 21:52:52 »
Ob du noch weitere Farben brauchst kannst du nur selber entscheiden.

Ja, die Citadel Farben sind wirklich so gut. Ich verwende sie schon seit vielen Jahren nicht nur für Figuren, sondern auch für Modelle aus Plastik und Resin.
---
Gruß aus MG und "Just glue it"
Callamon

Offline dizzyfugu

  • Captain
  • *****
  • Beiträge: 3010
    • FlickR - Mecha, Anime-Charaktere, anderes...
Re: Frage zu Citadel Farben
« Antwort #2 am: 13. Dezember 2021, 09:02:02 »
Ob du noch weitere Farben brauchst kannst du nur selber entscheiden.
Das sehe ich auch so - muss man leider alles selber probieren, ob und wie das Material zur eigenen Arbeitsweise passt.
Was m.E. allerdings für die Citadel-Farben per se spricht: die wurden ursprünglich tatsächlich für solche kleine Figuren entwickelt, so dass Deckkraft und Viskosität gut zum Arbeiten mit dem Pinsel passt, und die Farben sind ebenfalls recht satt/kontrastreich, was auch gut zu kleinen Figuren passt.

Online Meister screw

  • Lieutenant Commander
  • ***
  • Beiträge: 535
Re: Frage zu Citadel Farben
« Antwort #3 am: 13. Dezember 2021, 11:48:59 »
Geplant sind Droiden in 1:72, also noch ein bisschen kleiner als die Legions...
Was dann für die Cita's sprechen würde...
Soweit mal Danke

Offline elend

  • Lieutenant Junior Grade
  • *
  • Beiträge: 202
  • ~____~
    • Andersdenkend
Re: Frage zu Citadel Farben
« Antwort #4 am: 18. Januar 2022, 17:10:55 »
Ich kaufe mir jetzt auch endlich mal andere Farben. Die Revell Aqua Color die ich momentan habe, sind einfach unter aller Sau. Ich weiß nicht was los ist, früher habe ich ganz normal und super mit denen gearbeitet, aber seit ich das Hobby nach einer 6-jährigen Pause wieder weiter führe, komme ich mit den Farben nicht mehr klar. Und das sind "neue" Farben, nicht meine alten. Ich benutze auch den Revell Verdünner, also daran kann es auch nicht liegen.

Ich kaufe jetzt mal Vallejo und Citadel, einfach um bisschen zu testen. Wäre nett, wenn du dann auch mal berichtest, ob das mit dem Bemalen von Figuren dann besser bei dir klappt.

Offline joeydee

  • Administrator
  • Captain
  • ****
  • Beiträge: 2503
Re: Frage zu Citadel Farben
« Antwort #5 am: 27. Februar 2024, 09:30:42 »
Ich schließe mich mal mit ähnlicher Frage nach einem neuen/weiteren Farbsystem für mich an. Ebenfalls speziell für kleinere Figuren/Menschen (aktuell meist 1/160 bis 1/72, auch mal 1/48 oder 1/35).
Aktuell habe ich vor allem für technische Modelle hauptsächlich Vallejo Model Air sowie deren PU-Primer im Einsatz (beides meist per Pinsel). Womit ich zufrieden bin, sowohl Verarbeitung als auch verfügbare Farbpalette. Was aber für Figuren eher ungeeignet ist.
Dafür suche ich jetzt ein neues, ergänzendes Farbsystem, es sollte wieder Acryl und wasserbasiert sein. Ich möchte damit auch mal z.B. eine 1/35-Einzelfigur professionell bemalen können (zumindest was den technischen Aspekt angeht, das Können steht auf einem anderen Blatt, ein konkretes Projekt dazu gibt es noch nicht).
Aufgrund eigener Erfahrung werde ich mir u.a. natürlich die Vallejo Game- und die Model-Serie näher anschauen. Auf Citadel bin ich in diesem Thread gestoßen, beim Stöbern noch auf Army Painter.

Fragen:
- Gibt es neben Vallejo, Citadel, Army Painter weitere Hersteller die ich mir unbedingt anschauen sollte?
- Falls es (wie bei Vallejo) mehrere Systeme eines Herstellers  gibt, bin ich dankbar für Hinweise wo die Unterschiede sind bzw. welches das geeignetere wäre. Bei Vallejo wäre denke ich mal eher Game Color statt Model Color oder Air für Figuren geeignet.
- Wie ist Army Painter qualitativ einzuordnen? Darüber weiß ich praktisch nichts.
- Wenn ich mir z.B. mal die SMC-Contests anschaue, welche Farbsysteme sind eigentlich bei solch professionellen (Einzel-)Figuren- und Büstenmalern gerne im Einsatz? Gibt es da allgemeine Vorlieben?

Einiges werde ich selbst noch weiter recherchieren, aber vielleicht kennt jemand zwischenzeitlich schon Antworten.

Ich würde mir dann mal 1-2 vergleichbare Töne von ausgesuchten Herstellern/Systemen bestellen und schauen wie ich zurechtkomme.

Gruß
Jochen

Online Aktvetos

  • Lieutenant Commander
  • ***
  • Beiträge: 577
    • YT Channel
Re: Frage zu Citadel Farben
« Antwort #6 am: 27. Februar 2024, 15:24:55 »
Ich wage zu behaupten, das es relativ gleich ist, welchen Hersteller man benutzt. Was aber wichtig ist, wie und ob man damit umgehen kann.
Ich bemale ja gerne und auch Figuren, einige sind hier anzusehen. Natürlich teste ich auch auch immer wieder mal unterschiedliche Hersteller. Aber... ja... ich bleibe bei Tamiya Acryl hängen. Damit komme ich am besten klar, egal ob gepinselt oder gebrusht. Und nein, damit sage ich nicht andere Hersteller sind Schrott. Nein, ich komme nur mit anderen Herstellern nicht so gut klar.
Gerne empfehle ich Anfängern Tamiya. Weil ich dazu auch Tipps geben kann aus meiner Praxis. Da hat sich bisher noch nie jemand beschwert. Das selbe könnte wahrscheinlich jemand sagen und behaupten, der nur mit einem anderen Hersteller arbeitet.
Kurzum: Man kommt um das selbst testen nicht drum rum.

Die Systeme unterscheiden sich ja prinzipiell nur in zwei Arten: Wasserlöslich oder auf Alkoholbasis. Ausnahme: Tamiya, deren Acryl auch eher Richtung Alkoholbasis geht. Verdünne das aber auch mit Wasser und wird erst zum Problem, wenn der Wasseranteil zu hoch wird. Das schafft dann nur der Verdünner so richtig. Für Washes etc.
Und einige Hersteller splitten dieses 2 Gruppen dann nochmal auf. Fertig verdünnt für die Airbrush, Wash, Lasur(Contrastcolor auf neu Deutsch). Im Prinzip kann man sich aber das alles selbst machen, muss man halt nur verdünnen auf den Level, den man benötigt.
So verwende ich z.b. gerne die Vallejo Airbrush Farben als Lasur. Die sind so richtig schön verdünnt das die perfekt sind, zum Lasur pinseln. Sollte es mir zu dick sein, ein Tropfen Wasser dazu und fertig. Deshalb mag ich Acrylfarben. Da braucht man nicht für jeden Hersteller seinen eigenen Verdünner oder lässt sich auf die Lotterie ein, ob verdünnen mit Isopropanol klappt oder nicht.

Btw. ein neuer Stern am Himmel, besonders für die Figurenmalerei, soll Ten01 sein. Tabletoper die ihr Hobby zum Beruf gemacht haben und gut deckende Farben mit hoher Pigmentierung zusammen gemischt haben. Mehr Infos: https://www.ten01.org/
Selbst kann ich dazu noch nichts sagen, außer das ich mir die Test Videos angesehen habe auf YT und mich das gezeigte überzeugt. In naher Zukunft werde ich die Farben selbst testen, die sind erst seit wenigen Tagen erhältlich. Ob ich dann weiterhin so überzeugt bin, bleibt also abzuwarten ;)

Offline Callamon

  • The Baseman
  • Administrator
  • Commodore
  • ****
  • Beiträge: 4672
    • Web-Portfolio
Re: Frage zu Citadel Farben
« Antwort #7 am: 28. Februar 2024, 07:49:18 »
Für Figuren klasse: Die diversen "Speed Paints" unterschiedlicher Hersteller (Armypainter Speedpaint, Vallejo Xpress paint, Games Workshop Contrast Paint). So pigmentiert und verdünnt, dass man mit einer Schicht direkt den Effekt von Grundlack, Washing und Drybrushing erreicht, ganz von selbst. Ich mag diese Farben, nicht nur für Figuren.
---
Gruß aus MG und "Just glue it"
Callamon

Offline joeydee

  • Administrator
  • Captain
  • ****
  • Beiträge: 2503
Re: Frage zu Citadel Farben
« Antwort #8 am: 29. Februar 2024, 13:58:45 »
Danke für eure Kommentare.
Von Tamiya habe ich die Clear-Farben, die sicher nicht für eine Beurteilung des ganzen Systems taugen, aber allein was das Handling angeht bevorzuge ich Pipettenflaschen gegenüber Gläschen.

Zitat
Die Systeme unterscheiden sich ja prinzipiell nur in zwei Arten [...] muss man halt nur verdünnen auf den Level, den man benötigt
Da gibts mehr Unterschiede (welche mir auch aus Erfahrung wichtig sind), sonst könnte man auch einfach Abtönfarbe aus dem Baumarkt so weit verdünnen, bis sie in der Konsistenz z.B. Vallejo Air entspricht. Aber man wird dann kaum noch damit zurechtkommen was z.B. Stärke und Feinheit der Pigmentierung, Fließ- und Trocknungsverhalten angeht. Vallejo Air sind da z.B. ganz deutlich auf Airbrush eingestellt. Da gibts natürlich auch Mittelchen für um jede Eigenschaft zu verändern; konsequenterweise startet man dann aber besser gleich nur mit Pigment, und setzt Wasser, Acrylbinder, Retarder etc. nach Eigenrezept hinzu, dann ist es wirklich austauschbar. 

Ten01: An "Neuen" ist mir auch kürzlich die Atom-Serie über den Weg gelaufen. Ohne Vergleich zu "bewährten" macht es für mich aber glaube ich noch keinen Sinn, mich da auf irgendwelche Experimente einzulassen. Wäre aber gespannt was es da zu berichten gibt.

Die "Speedpaints" muss ich mir auch mal näher anschauen, hatte ich noch nicht gesondert auf dem Schirm.

Zu meiner eigenen Frage, was Contest-Profis denn so machen - ich hatte es mir schon fast gedacht und mal speziell danach gesucht, da gibt es wohl auch welche die Künstler-Ölfarbe benutzen. Lange Blending-Zeiten, kein Wegfließen. Würde ich persönlich für größere Figuren und Büsten, also Einzelwerke an welchen man länger arbeitet und auch eine AB zum Einsatz kommen könnte, sehr interessant finden. Für die ganz kleinen in meiner Anfrage eher nicht so. Für Gesichter 1/35 vielleicht noch.
Gruß
Jochen

Offline joeydee

  • Administrator
  • Captain
  • ****
  • Beiträge: 2503
Re: Frage zu Citadel Farben
« Antwort #9 am: 29. Februar 2024, 18:47:18 »
Ah, die Vallejo XPress sind ziemlich transparente Farben, u.a. für die Technik geeignet wie ich zuletzt den Drachen bemalt hatte. Cool.

Ich habe mir nun erstmal ein paar Töne Vallejo Game Color bestellt (also eigentlich das Gegenteil von XPress), damit müssten sich von der Deckung her z.B. Modellbahnfigürchen im plakativen Preiser-Stil gut bemalen lassen, so schätze ich die ein. Mein Plan sieht vor, erstmal diese zu testen und bald mit einer XPress-Palette zu ergänzen (auf die reine XPress-Technik wollte ich nicht setzen).
Gruß
Jochen

Online Aktvetos

  • Lieutenant Commander
  • ***
  • Beiträge: 577
    • YT Channel
Re: Frage zu Citadel Farben
« Antwort #10 am: 29. Februar 2024, 22:54:34 »
Natürlich haben Abtönfarben größere Pigmente. Und klar haben Wandfarben andere Eigenschaften als unsere Modellbaufarben.
Und ja sicher, werden die Speedpaints anders angesetzt, als eine Vollfarbe. Dennoch ist eine Speedfarbe, grundlegend eine Lasur. Und das ist keine neue Erfindung und kann man sich selbst aus normalen Farben herstellen. Das die Pigmentierung dann nicht so hoch ist, auch klar. Dann malt man halt 2-3 Schichten.
Das meinte ich: Man muss selbst drauf kommen mit welchen Hersteller auf welcher Basis und mitunter auch für welchen Zweck man am besten klar kommt und wie abmischt für seinen Zweck. Gehen tut es. Will man es einfacher, ja dann greift man zu Speedpaints, Contrastpaints oder was auch immer.
Ich sage nur, ich mache mir meine Lasuren selbst, aus stinknormalen Tamiya Farben. Und das geht sicher auch mit anderen Herstellern. Mehr wollte ich nicht damit sagen.

Die ganzen "Sonderfarben" bekommst mittlerweile eh schon von fast allen Herstellern. Ich glaub, bisher ist nur Tamyia nicht auf den Zug aufgesprungen, warum auch immer. Die Transparenten Tamiya Farben sind ja keine Speed oder Contrastpaints, sondern sind für Klarteile gedacht. Getönte Scheiben, Bremslichter, Blinker, etc. Daher wohl auch die sehr eingeschränkte Farbauswahl. Und haben ab und wann die negative Eigenschaft, pinselt man sie über eine normale Tamyia Acrylschicht, das sie diese anlösen und lösen. Recht aggressiv die Clearfarben.

Ölfarben sind natürlich super. Trotzdem nehme ich die fast nur für Haut und als Wash. Sie haben halt den Nachteil der extrem langen Trocknungszeit. Das ist zwar superhypertoll während man malt und verblendet... Aber spätestens dann ärgerlich wenn man die Figur am nächsten Tag angreift, ohne nach zu denken, und dann nen Fingertapser samt Fingerabdruck in der Farbschicht hat :D
Was mir auch schon passiert ist, Ölschicht nen Tag stehen lassen zum trocknen. Dann Mattlack als Schutz drüber gebrusht und am nächsten Tag den Schock erlebt. Scheinbar hat die Ölfarbe weiter ausgedünstet und die Klarlackschicht gleich mal zerfetzt.. Also ja, Ölfarben sind toll, können aber auch negative Erlebnisse bringen.

Offline Callamon

  • The Baseman
  • Administrator
  • Commodore
  • ****
  • Beiträge: 4672
    • Web-Portfolio
Re: Frage zu Citadel Farben
« Antwort #11 am: 01. März 2024, 06:39:28 »
Ölfarben haben zwei "Endzustände": Getrocknet und ausgehärtet.

Getrocknet sind sie nach ca. 24-48 Stunden.

Dann kann man aber noch keine anderen Farben darüber aufbringen, wie z. B. Klarlacke. Dazu müssen sie komplett ausgehärtet sein, was je nach Hersteller und Schichtdicke 2-4 Wochen (!) dauern kann.
---
Gruß aus MG und "Just glue it"
Callamon

Offline propdoc

  • IRON MODELER CHAMPION 2014
  • Fach-Moderator
  • Captain
  • *
  • Beiträge: 3861
Re: Frage zu Citadel Farben
« Antwort #12 am: 04. März 2024, 16:00:21 »
Für Ölfarben verwende ich den Beschleuniger von Uschi:

https://www.uschivdr.com/shopping-categories/shop-chemicals/

Cheers! Thomas

Online Aktvetos

  • Lieutenant Commander
  • ***
  • Beiträge: 577
    • YT Channel
Re: Frage zu Citadel Farben
« Antwort #13 am: 05. März 2024, 23:35:39 »
Oh, nett, kannte ich gar nicht. Danke fürn Hinweis!

Offline HeiHee

  • Commander
  • ****
  • Beiträge: 1076
  • Mündiger Software User seit 1995
Re: Frage zu Citadel Farben
« Antwort #14 am: 06. März 2024, 18:08:12 »
Ich habe gerade wieder mal mit Wasser-Acryl von Humbrol und Revell gearbeitet, die trocknen mir zu schnell... Verdünnt und in der Airbrush auch. Retarder hilft nur begrenzt... Und extra Farben zum Sprühen, nöööö.

Ansonsten bin ich auf dem "Tamiya-Trip", gehen mit Pinsel und mit Originalverdünner gut in der Airbrush. Trocknung geht auch... Haften auch gut ohne Grundierung, liegt wohl am Alkohol ;D.

Humbrol Enamels habe ich noch, werden aber immer weniger.

Mit Ölfarben mache ich gern Holzimitat: Auf Mattlack mit einem feinen Schwamm sparsam auftragen, gibt eine schöne Maserung, wegen der langen Verarbeitungszeit...
Stehe ich auch mit beiden Füßen auf der Erde, so bin ich mit meinem Kopf doch zwischen den Sternen...

Offline joeydee

  • Administrator
  • Captain
  • ****
  • Beiträge: 2503
Re: Frage zu Citadel Farben
« Antwort #15 am: 07. März 2024, 17:32:09 »
Bin jetzt bei Vallejo geblieben, einige der Game-Color bestellt (habe auch 2 "Neue" dabei mit dem schwarzen Deckel und roter Binde, scheinen etwas dünnflüssiger bei gleicher Deckung), das passt für die N- und 1/72-Figuren meiner aktuellen Projekte auf jeden Fall.
Außerdem mal ein paar XPress, wie ich vermutet hatte sind das z.T. Clear-Farben mit leichtem (unterschiedlichem) Pigmentanteil. Z.B. die "Dreadnought Yellow" oder "Mystic Blue" mit rel. wenig Pigment, mit denen man sehr schön vorschattierte oder -gemalte Untergründe einfärben kann ohne den Kontrast zu verlieren wie das bei reiner Pigmentlasur der Fäll wäre. Also die Technik wie ich zuletzt den Drachen bemalt hatte, nur praktischer was Dosierung und Farbsystem angeht. War ein guter Tipp :thumbup:
Gruß
Jochen

Offline Callamon

  • The Baseman
  • Administrator
  • Commodore
  • ****
  • Beiträge: 4672
    • Web-Portfolio
Re: Frage zu Citadel Farben
« Antwort #16 am: 09. März 2024, 08:54:44 »
Eigentlich sind die Xpress Colors dazu gedacht, dass einfach nur diese auf der Grundierung (Schwarz oder weiß) verwendet wird. Schattierungen ergeben sich automatisch.
---
Gruß aus MG und "Just glue it"
Callamon

Offline joeydee

  • Administrator
  • Captain
  • ****
  • Beiträge: 2503
Re: Frage zu Citadel Farben
« Antwort #17 am: 09. März 2024, 11:00:52 »
OMG - ein Modellbauer verwendet etwas, wozu es gar nicht gedacht war!  :evil5: ;)

Einfarbige Grundierung: Kann man machen. Mit Slapchop (& beyond) kann man aber deutlich mehr rausholen, die Technik ist jetzt ja auch nicht neu. Käme mir daher seltsam vor, wenn sie ursprünglich nicht auch dafür gedacht waren.

Mein Fazit zu "Braucht man die?": Man könnte jetzt zwar ausschließlich mit Speedpaints malen, sie sind aber auch nicht der Problemlöser für alles. Sind auch alle etwas unterschiedlich in der Wirkung, manche intensivieren den Farbton je nach Schichtdicke (z.B. Gelb wird zu Orange), andere nicht (da kann man genauso verdünnte Pigmentfarbe als Lasur nehmen).
Sind aber insgesamt eine gute Fertiglösung zum Filtern und verträgliche Ergänzung zu den deckenden Farben. Werde mir sicher mit der Zeit noch mehr zulegen.



Gruß
Jochen

Offline Callamon

  • The Baseman
  • Administrator
  • Commodore
  • ****
  • Beiträge: 4672
    • Web-Portfolio
Re: Frage zu Citadel Farben
« Antwort #18 am: 10. März 2024, 22:31:19 »
Sie waren von Beginn an zur Nutzung auf einfarbiger Grundierung gemacht. Gibt von den Herstellern auch entsprechende Videos zur Anwendung. Ziel dieser Farben war (und ist) ja, das Bemalen speziell von Figuren zu vereinfachen und zu beschleunigen. Keine Vorschattierung, keine Highlights, keine Filter, einfach nur die jeweilige Speedpaint und fertig.
---
Gruß aus MG und "Just glue it"
Callamon