Autor Thema: Episode 1-3 Revell Venator  (Gelesen 3205 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Online Porphyrin

  • Lieutenant Junior Grade
  • *
  • Beiträge: 298
Episode 1-3 Revell Venator
« am: 12. Juni 2020, 11:27:34 »
Moin zusammen,

Langsam geht es los mit einem Projekt, auf das ich mich schon länger freue: Den Venator Sternenzerstörer aus Episode III.
Fand ich den Bausatz früher recht detailliert,so muss ich heute feststellen,dass er doch einige schwächen aufweist,aber insgesamt ist das ein gelungenes Modell von Revell. Es wird also hier und da etwas nachdetailliert. Bisher habe ich die die großen Thruster blenden nachgebessert. Dank Benny habe ich auch die gedrehten Rohre und diverse Resin Teile. Ferner sind von shapeways die Thruster inlets sowie die Brücken von Nicholas Sagan gekommen. Ob letztere auch zum Einsatz kommen steht noch aus.

Derzeit bin ich dabei munter evergreen Streifen zu schneiden um diese auf dem Rumpf zu verteilen. Dazu meine erste Frage: Mit welchen Kleber bringt ihr solch kleine Teile am Modell an? Der Revell Kleber ist ja dann doch zu flüssig und dann hat man um die Teile immer diesen Kleberand,ich weiß nicht ob das am Ende was aussieht.

Zum Thema Licht: Da hat es George uns ja nicht leicht gemacht. Weder blaue,noch weiße LED kommen wirklich in Frage. Ich bin derzeit bei Eisblauen LED für die Fehster. Welche Farbe hattet ihr bei euren Venatoren genommen? So ganz ist dad nicht rauszusehen aus den verschiedenen Threads. Da ich in sachen Elektronik immer noch zwei linke Hände habe,würde ich pre wired bevorzugen,aber irgendwie werde ich da nicht fündig.

Als letztes wollte ich noch fragen,ob jemand noch von dem Kühlergrillgitter was übrig hat und ob das für ein paar Euro den Besitzer wechseln könnte?

Was ist geplan?: Eigentlich habe ich vor den Venator in ein Diorama zu setzen. Die Szene sollte den zweiten Angriff auf Geonosis darstellen. Der Venator fliegt über einem gelandeten Acclamator in einer Kurve über Backbord hinweg, während LAATi aus dem seitlichen Hangar starten. Soweit die Idee,das Problem dabei ist eher einen der Resin Acclamator aufzutreiben. Aber es dauert ja alles noch eine Weile und vielleicht findet sich bis dahin noch einer.

Das war nun sehr viel Text.Sowie ich wieder Zuhause bin,gibt es auch Bilder.

Beste Grüße
Porph

Offline Benny

  • TB 34934
  • Globaler Moderator
  • Rear Admiral
  • *
  • Beiträge: 7216
  • TB 34934
Re: Revell Venator
« Antwort #1 am: 12. Juni 2020, 12:11:32 »
Für die PS Schnipsel nehm ich Tamiya extra dünn.

Triebwerke mache ich blau, restliche Beleuchtung kalt bzw. neutralweiß. Das gibt den trügerischen Blauschimmer...
Smooth is easy, easy is fast.

Offline darth_daniel

  • Lieutenant
  • **
  • Beiträge: 494
Re: Revell Venator
« Antwort #2 am: 14. Juni 2020, 23:21:50 »
Als letztes wollte ich noch fragen,ob jemand noch von dem Kühlergrillgitter was übrig hat und ob das für ein paar Euro den Besitzer wechseln könnte?

...das Problem dabei ist eher einen der Resin Acclamator aufzutreiben.


Meister screw hat in Bennys 1/1000 Venator thread diesen Link gepostet, da kannst du das Kühlergrillgitter kaufen.

Ich denke, gelesen zu haben, dass eine neue Auflage vom Acclamator kommen soll - sogar mit ganz neuen Seitengräben. Die bisher im Bausatz enthaltenen stammen ja vom Revell Venator.

Online Porphyrin

  • Lieutenant Junior Grade
  • *
  • Beiträge: 298
Re: Revell Venator
« Antwort #3 am: 15. Juni 2020, 11:27:27 »
Danke euch für die Hilfen!

Den Link hatte ich schon gesichert,dachte aber ich Frage Mal an,ob jemand noch was davon hier hat,Ehe ich das von Japan kommen lassen.

Das mit der Neuauflage des Acclamators klingt interessant. Da bin ich Mal gespannt,ob das so kommt.

Inzwischen müsste ich genug Schnipsel haben. Insofern kann es dann bald los und weitergehen hier...

Online Porphyrin

  • Lieutenant Junior Grade
  • *
  • Beiträge: 298
Re: Revell Venator
« Antwort #4 am: 09. Juli 2020, 18:07:47 »
Hier geht es,etwas chaotisch, auch weiter.

Während des letzten trips wurden Evergreen Profile zu Schnipsel verarbeitet

Weiter habe ich die Blenden etwas nachdetailliert


Dann wurde angefangen hier und dort etwas nachzudetaillieren sowie am Rumpf den Dremel angesetzt um die Innenwände zu entfernen. Das ganze wird nun keine Hyperdetaillierung, aber die nackten Flächen möchte ich hier und da etwas aufbrechen. Wie man evtl. sieht ist das mit dem Revell Kleber eine ganz schöne Sauerei, daher habe ich nun Tamiya extra thin besorgt (in Limone...) um in Zukunft etwas sauberer arbeiten zu können


Die Shapeways Teile sind ebenfalls gekommen und die Brücken aus dem Bausatz werden ersetzt durch die von Nicholas Sagan, hier mal ein Vergleich:


Für die Beleuchtung verfahre ich nun wie folgt: Ich nehme eine kaltweiße LED und lackier diese mit einem Türkisen Edding. Wenig aufwand und sieht gut aus,anbei mal ein kleiner Test (rot umranded):


Da die Triebwerke derzeit das einzige sind, wofür ich alles beisammen habe, sind diese nun ausgedremelt, zusammengeklebt und erste Farbe ist auch drauf. Anschließend die Shapeways Einsätze rein...das war ziemlich eng.Außen noch pures schwarz, da wird die Tage etwas gewathered, um den Metalic look zu bekommen. Nach ein paar Lichttests werde ich für die Thruster ebenfalls Klatweiße LED nehmen und diese mit Revell klarblau einfärben,ähnlich wie ich es beim ISD gemacht habe. Wie weit genau muss ich nun testen. Die großen Thruster wurden noch von innen Mattweiß lackiert. Mal sehen ob das bleibt.




Für den nächsten turn steht an die ganzen Löcher in die Seitengräben zu bohren...

Beste Grüße
Porph.

Online Meister screw

  • Lieutenant
  • **
  • Beiträge: 493
Re: Revell Venator
« Antwort #5 am: 09. Juli 2020, 19:37:53 »
Anker geworfen... (Hier Popkorn smiley einfügen)

Die Brücke von Shapeways sieht schon gut aus... 
kannst du bitte ein Bild mit einem Seitenvergleich der beiden Brücken machen?

Online Galactican

  • Captain
  • *****
  • Beiträge: 3151
Re: Revell Venator
« Antwort #6 am: 10. Juli 2020, 13:41:31 »
 :thumbup: :thumbup: :thumbup:

Da sieht man wirklich einen enormem Unterschied!  :o

Die Antriebe sehen aus wie Mini-Taschenlampen.  ;)

Online Porphyrin

  • Lieutenant Junior Grade
  • *
  • Beiträge: 298
Re: Revell Venator
« Antwort #7 am: 10. Juli 2020, 17:41:26 »
Wie angefragt, hier ein Bild der beiden Brücken von der Seite:

Die Unterseite habe ich mal mit Schnipsel versehen, gefällt mir so ganz gut:

Und die Thruster wurden ebenfalls weiter bearbeitet mit dem Tamiya weathering Set C. Erst mit silber und dann Gun metal. Das ganze ist ansich schön dezent geworden, auf den Bildern sieht es noch etwas wild aus. Set D habe ich hier auch noch liegen um an den Blenden spuren von heißem Metall darstellen zu können.




beste Grüße
Porph

Offline The Doctor

  • Lieutenant Commander
  • ***
  • Beiträge: 605
Re: Revell Venator
« Antwort #8 am: 10. Juli 2020, 17:45:51 »
Ich mach das mit den kleinen Schnipseln so:

Ich pieks die mit einer kleinen Kanüle (muss sehr spitz sein) auf der Außenseite auf, dann Revellkleber hinten drauf, dann die Kleberseite kurz auf Küchenpapier halten. Dadurch wird der Tropfen aufgesaugt, aber es bleibt genug Kleber für sicheren Halt zurück. Dann auf dem Modell platzieren und andrücken. Der Einstich von der Kanüle schließt sich und wird somit unsichtbar, wenn man mit einem stumpfen Metallwerkzeug (Zahnarztbedarf oder so) draufdrückt. Das kann man auch machen, wenn der Kleber ausgehärtet ist, dann verrutscht nix mehr.
Durch die Kanüle kann man die Teile sehr genau platzieren, besser als mit einer Pinzette - einfach weil man den ganzen Umriss der Platte sieht und besser ausrichten kann. Geht auch super mit kleinen Greeblies.

The Doctor

Online Meister screw

  • Lieutenant
  • **
  • Beiträge: 493
Re: Revell Venator
« Antwort #9 am: 11. Juli 2020, 15:14:01 »
Wie angefragt...

Danke,
bin sehr auf die Brückenbeleuchtung gespannt.



Online Porphyrin

  • Lieutenant Junior Grade
  • *
  • Beiträge: 298
Re: Revell Venator
« Antwort #10 am: 13. Juli 2020, 15:41:04 »
Das klingt ziemlich aufwendig mit den Schnipseln Doc, aber die Unterseite kurz aufs zewa zu halten ist ne gute Idee, da bin ich natürlich noch nicht drauf gekommen. Mit dem Tamiya Kleber kann man eigentlich schon ziemlich sauber arbeiten...und ich traue mir mit Nadeln nicht, ich greife da früher oder später rein :0

Zitat
Danke,
bin sehr auf die Brückenbeleuchtung gespannt.
Ich auch. Im Moment ist die Fensterreihe noch abgeklebt und ein erster Test hat gezeigt,dass ich nochmal mit schwarz drüber gehen muss, da das Licht an zu vielen Stellen noch durch scheint. Aber hier geht es erst etwas später weiter.

Die Thruster habe ich nochmal etwas weiter bearbeitet mit burnt blue und red aus Set D. Allerdings ist kaum etwas zu erkennen. Man muss schon ziemlich nah ran um was zu sehen. Auf der einen Seite finde ich es gut, auf der anderen muss ich nochmal überlegen, ob es nicht doch etwas mehr sein darf


Ansonsten sind alle LED für die Thruster soweit vorbereitet. Die sind nun fast komplett mit Revell blau eingefärbt. Es ergibt einen weißen Leuchtkegel mit blauem Rand,mir gefällt's.



Nun geht's an Bohren der Seitengräben

Beste Grüße
Porph.

Offline The Doctor

  • Lieutenant Commander
  • ***
  • Beiträge: 605
Re: Revell Venator
« Antwort #11 am: 13. Juli 2020, 20:59:42 »
Ach, die Sache mit der Nadel klingt aufwendiger als sie ist. Ich schau ja sowieso immer nochmal drüber, ob alles sauber ist, und da mach ich die noch sichtbaren Einstiche mit (geht auch mit dem Fingernagel). Aber das mit der Gefahr ist natürlich nicht von der Hand zu weisen - obwohl es mir jetzt noch nicht passiert ist.

Und die Triebwerke finde ich persönlich noch deutlich zu dunkel, zumindest auf den Fotos. Da kannst du ruhig nochmal drübergehen.

The Doctor

Offline Doktorjabba

  • Candidate
  • Beiträge: 73
Re: Revell Venator
« Antwort #12 am: 13. Juli 2020, 22:00:49 »
Hi
Der Venator war hier vor einem guten Jahr mein erstes Projekt nach langer Bastellabstinenz mit dem ich mich hier quasi vorgestellt hatte.
Und hatte anfänglich gedacht das ich da schon ein schönes Teil hinbekommen habe.
Jetzt habe ich über die Zeit viele eurer Berichte studiert (Danke für die vielen Ideen,die hier so herum geistern)
Jetzt wirkt er mir zu schlicht .
Frage : bekomme ich das mit der Fiberglasbeleuchtung noch hin,da er schon bemalt ist ohne alles neu bemalen zu müssen ?
Oder lieber direkt einen zweiten versuchen ?
Bin auf schon auf dein Endergebnis gespannt.
Witerhin viel Erfolg
Bleib dran


 

Online Porphyrin

  • Lieutenant Junior Grade
  • *
  • Beiträge: 298
Re: Revell Venator
« Antwort #13 am: 26. August 2020, 17:09:48 »
Hi und Sorry für die später Antwort,

Ich persönlich würde einfach einen neues anfangen. Auf der anderen Seite, wenn du deinen ohne probleme auseinander bekommst, kannst du auch so versuchen den zu Beleuchten. Eigentlich sind die Löcher schön klein, da sollte kein allzu großer Schaden an der Lackierung entstehen.

Da der Sommer ja Pause macht, ging es hier etwas weiter.

Die Oberseite wurde mit Schnipsel vershen. Die großen Hangartore haben nur kleine bekommen,der Rest wurde Großzügig verteilt.

Über die Antriebe bin ich ebenfalls noch einmal drüber gegangen

Dann habe ich es geschafft, die Farben zu besorgen. Das Rot kommt schon ganz gut hin. Für das Grau habe ich mich erst an die Angaben von Revell gehalten. Einen ersten Test fand ich jedoch wenig überzeugend, und nun bin ich quasi beim Verhältnis 50:50 zwischen Hellgrau und Weiß Matt. Das passt eigentlich ganz gut. Das Heck wurde schon mal lackiert, erst primer, dann black basing, dann in der Hauptfarbe. Als nächstes möchte ich die Antriebe anbringen und die Sektion als ganzes schon einmal abschließen.



Ich bin noch dabei ein Löcher zu bohren und der Seitenhangar muss auch noch gebaut werden...

Beste Grüße
Porph.




Offline Doktorjabba

  • Candidate
  • Beiträge: 73
Re: Revell Venator
« Antwort #14 am: 27. August 2020, 12:09:04 »
Hi
Wo hast du die Schablone her,wenn das eine sein soll für die oberen Dockklappen.
Hätte ich auch gebrauchen können.

Online Porphyrin

  • Lieutenant Junior Grade
  • *
  • Beiträge: 298
Re: Revell Venator
« Antwort #15 am: 27. August 2020, 17:09:02 »
Moin Doktorjabba,

Das ist der Decalbogen aus dem Bausatz, in der Neuauflage fällt der deutlich umfangreicher aus, als in der Originalauflage.

Inzwischen habe ich das Heck auch zusammen. Das Heck is in der gemischten Farbe lackiert, die Thruster in schwarz dann mit silber/gun metal drüber gegangen und die Blende gemäß Anleitung in Steingrau.


Vielleicht war weiß nicht die ideale Farbe für die Einsätze, aber für's erste lass ich das mal so.
Dann mal kurz die Dinger angeworfen, gefällt mir ganz gut, weiß mit blauen Rand, beinahe wie im Film:

Die kleinen Thruster kommen noch, die werden mit 1mm F.O. beleuchtet, mit der ich auch den Hangar plane zu beleuchten.

beste Grüße
Porph

Online Porphyrin

  • Lieutenant Junior Grade
  • *
  • Beiträge: 298
Re: Revell Venator
« Antwort #16 am: 15. Dezember 2020, 18:12:21 »
Und auch hier geht es langsam weiter. Der Venator hat ein Loch im Rumpf für die Aufnahme, der Hangar ist eingeklebt, genauso wie die Seitenteile. Die Kabel aus den Thrustern wurden zu einem zusammengeführt, das spart platz an den Polen nachher.

Dann habe ich mich an den offenen Seitenhangar gemacht. Polystyrol aus verschiedenen Stärken in Kombination mit kleinen Messingrohren an der Rückwand, um ein paar Leitungen zu simulieren
 
Hinten im Hangar wurden auch ein paar Schnipsel geklebt um Container und Kisten darzustellen; aber nicht zu viele, schließlich ist ein Hangar kein Lager

Dann stellte ich mir die Frage nach der Beleuchtung des ganzen. Da ich ein bisschen Sorge hatte, dass ich for lauter FO dann ein Platzproblem in dem vergleichsweise kleinen Venator bekomme, habe ich mich dazu entschlossen nur die Decke zu beleuchten. Dazu habe ich eine 1mm mit Lichtausschnitten versehen; das hätte vielleicht ein bisschen filigraner ausfallen können, aber na gut, ich bin dennoch zufrieden mit dem Ergebnis. Auf die Aussparungen wurde eine 0.3mm Polystyrolplatte geklebt um das Licht dann gleichmäßiger einfallen zu lassen, dann wurde das ganze gleich lackiert(Bei dem Bild ist die Farbe noch Nasse)

Auf das ganze habe ich eine kleine Box gebaut, sodass das Licht der LED, die platziert wird, nicht im ganzen Schiffsinneren rumstrahlt.
Das Ergebnis:

Blick in den Leeren Hangar

Und mit zwei (unlackieren) LAATi
(ich sehe gerade dass das Bild gedreht ist,keine Ahnung warum, bei mir aufm Rechner und in der Galerie wird es normal angezeigt.

Nun muss ich mich langsam dem Turm widmen, dafür suche ich noch immer das Radiator Gitter :pfeif:

Beste Grüße und bleibt Gesund
Porph

Online Porphyrin

  • Lieutenant Junior Grade
  • *
  • Beiträge: 298
Re: Revell Venator
« Antwort #17 am: 19. Dezember 2020, 16:56:56 »
Das muntere Strippen ziehen geht los an den Gräben,der Hangar hat seine F.O. schon, das Bild reiche ich nach. Habe ich die LEDs beim ISD nahezu inflationär verteilt, versuche ich dieses mal wieder etwas strukturierter Vorzugehen.



Hier ein paar Bilder des ganzen. Kaltweiße LED mit Edding lackiert, kommt schon ziemlich gut in real life, ist etwas schwer auf den Bildern darzustellen.


Beste Grüße

Offline driveaholic

  • Lieutenant Commander
  • ***
  • Beiträge: 953
  • Make it so!
Re: Revell Venator
« Antwort #18 am: 21. Dezember 2020, 12:23:17 »
Das kommt ja mal richtig gut! Da bleib ich mit Sicherheit dran ! :-)
"Driveaholic, so geil wie die Moral. Da werden Spinnerträume wahr!"

powered by www.sloganizer.de

Offline Ramirez

  • Lieutenant
  • **
  • Beiträge: 442
Re: Revell Venator
« Antwort #19 am: 22. Dezember 2020, 13:47:33 »

Klasse Verbesserungen.  :thumbup:
Die Originalbrücke ist eine Frechheit von Revell.

Die Beleuchtung sieht super aus.   :respekt:

Bin gespannt wie es weitergeht.

Grüße aus Hamburg

Offline Wabie

  • Commander
  • ****
  • Beiträge: 1681
  • Ihr da Ohm, macht doch Watt ihr Volt.
Re: Revell Venator
« Antwort #20 am: 08. Januar 2021, 19:25:41 »
Beleuchtet kommt der richtig gut  :thumbup:

bin gespannt  :respekt:
MfG Stefan     

Online Porphyrin

  • Lieutenant Junior Grade
  • *
  • Beiträge: 298
Re: Revell Venator
« Antwort #21 am: 03. Februar 2021, 15:44:21 »
Es geht weiter.

Dank Benny habe ich über einen Kontakt doch noch das charakteristische Gitter bekommen (Grüße an der Stelle). Also munter Löcher in die Aufbauten gehauen.

Gerade gezogen, geschliffen und dann Gitter eingesetzt und ein paar Schnipsel drauf.

Im Anschluss kam dann schon mal Farbe drauf

Nun bin ich am Überlegen, wie das ganze Beleuchtet wird. Vermutlich werde ich ne Lichtbox oder sowas bauen müssen, das Licht verteilt sich sonst überall. Auch werden noch ein paar FO gezogen werden müssen, ganz vorne in den Aufbauten habe ich noch ein paar Löcher gebohrt, da kommt die LED aber nicht hin, mal sehen...

Dann habe ich die Lichter für die Hangartore komplett:

Und einmal der ganze Seitengraben:


Beste Grüße
Porph

Offline Benny

  • TB 34934
  • Globaler Moderator
  • Rear Admiral
  • *
  • Beiträge: 7216
  • TB 34934
Re: Revell Venator
« Antwort #22 am: 03. Februar 2021, 16:08:51 »
Gut, gut... sehr gerne.. :-)
Smooth is easy, easy is fast.

Online Porphyrin

  • Lieutenant Junior Grade
  • *
  • Beiträge: 298
Re: Revell Venator
« Antwort #23 am: 04. Februar 2021, 17:41:21 »
Weiter ging´s mit dem Aufbau. Von innen ist wieder eine 0.3mm Polystyrolplatte an die Fenster geklebt, um den Blick ins innere zu versperren. Die beiden Brücken wurden auch angebracht,Beleuchtung wird über 1,8mm LED realisiert.

Noch müssen die FO eingebaut werden. . .


Offline The Doctor

  • Lieutenant Commander
  • ***
  • Beiträge: 605
Re: Revell Venator
« Antwort #24 am: 04. Februar 2021, 18:08:46 »
Zumindest auf der Steuerbordseiter hat du ein fieses Light Bleedtrough um die PE-Fenster. Da solltest du nochmal drangehen.

The Doctor