Tipps und Tricks > Elektrotechnik

 Wie bringe ich LEDs dazu, zu einem Sound zu blinken?

(1/2) > >>

Galactican:
Ich möchte gern einem Dalek das "Sprechen" beibringen und bräuchte ein paar Tipps, wie man das machen kann. Als Grundlage soll mir eine 5" Dalek-Figur dienen. Darin soll eine Elektronik untergebracht werden, die dafür sorgt, dass auf Knopfdruck ein Soundfile abgespielt wird. Parallel dazu sollen zwei weiße LEDs in den Hörnchen der Figur Aufleuchten und im Rhythmus des Audio-Files pulsieren (so wie beim Original). Wenn möglich sollen mehrere Soundfiles nacheinander abspielbar sein, so wie hier:



Meine Frage: Wie kann ich dies am günstigsten realisieren? Gibt es Tutorials oder günstige Selbstbaukits?

Ich habe schon mal nach "Sound-to-Light"-Modulen geschaut, aber das meiste bezieht sich da auf Lichtschläuche, die an eine Stereoanlage gekoppelt werden (ist also für meinen Zweck nicht brauchbar). Besten Dank im Voraus! :)

joeydee:
Bei Conrad gab es immer solche Bausätze. Oder suche mal nach "Velleman Minikits sound-to-light" (Amazon u.a.)

--- Zitat ---Vier extra helle LEDs leuchten bei jedem Geräusch simultan auf. Eignet sich für verschiedene lustige und praktische Anwendungen wie z.B.: Schallindikator, einfache Lichtorgel für Musik, für Schwerhörige: Wenn das Telefon klingelt oder die Türklingel ertönt. Einstellbare Empfindlichkeit über Potentiometer. Eingebautes Mikrofon.
--- Ende Zitat ---

Ansonsten: Schreibe Daniel an.

Galactican:
Oh, das ist schon mal nicht schlecht! Danke dir! :thumbup:

HeiHee:
Hier gibt es einen einfachen Schaltplan  ;):
http://www.mikrocontroller.net/topic/148793
Könnte schon als "Lichtorgel" reichen...

Bei Conrad such mal nach "Soundmodul" oder "Tonaufzeichnungsmodul"...
Bei dem Ding hier fehlt dann noch der Verstärker für einen Lautsprecher: https://www.conrad.de/de/mp3-player-baustein-velleman-vm202n-9-vdc-12-vdc-409666.html

Kleinalrik:
Vielleicht ist das umständlich hintenrum durch die Brust, aber mit dieser Schaltung habe ich das hinbekommen:

http://www.dieelektronikerseite.de/Lections/Mikrofone%20-%20Elektronischer%20Lauschangriff.htm

Das "umständliche" hieran ist, dass das Audiosignal nicht direkt abgegriffen sondern über ein Mikrofon abgehört wird. Hat aber wiederum den Vorteil, dass es mit jeder Geräuschquelle funktioniert.

Ursprünglich hatte ich es als Flackergenerator für meine Cobra intendiert. Aber zeitweise hatte ich es auch verwendet, um das Piepen eines Morsetrainers in optische Signale umzuwandeln. Dazu habe ich das Mikrofon einfach an den Kopfhörer gehalten. Klappte einwandfrei.

Hier meine Experimentiererfahrung dazu: http://www.phoxim.de/forum/index.php?topic=5347.0

Statt der Darlingtonschaltung kannst du einfacherweise einen Transistor mit größerer Verstärkung nehmen, z.B. den von Heiko empfohlenen BC517.

Navigation

[0] Themen-Index

[#] Nächste Seite

Zur normalen Ansicht wechseln
Mobile View