Seiten:
Actions
  • #1 von Jenny am 06 Jan 2015
  • Konrad Kujau Atlantia-Base
    Konrad Paul Kujau (* 27. Juni 1938 in Löbau; † 12. September 2000 in Stuttgart) war Maler, Kunstfälscher und Aktionskünstler. Er wurde 1983 als Fälscher der Hitler-Tagebücher bekannt, welche er für 9,3 Millionen D-Mark an den Stern verkauft hatte.

    Jetzt ist es wieder soweit. Auch im Jahre 2015 hat Konrad Kujau ein kleines (hüstel  ;)) Projekt gefunden an dem er sich versuchen will. Sein (e) Lehrling wird ihm dabei mit Spannung über die Schulter sehen.

    Ich bedanke mich für die super Vorarbeiten von Darkmoon und Revellfan - Galactican. Euch beiden also mein Dank und nun gehts dann auch langsam los.
    HGJ
  • #2 von Jenny am 06 Jan 2015
  • 1 Mit meiner kleinen tief nachdenkenden Beobachterin im Rücken ging es also los.


    2 Zuerst habe ich ersteinmal 24 Aeiten ausgedruckt und dann laminiert.


    3 ein schwarzes Plasteteil aus dem Baumarkt 2mm dick


    4 Den laminierten Ausdruck augeklebt


    5 anschließend ausgeschnitten


    6 Nun eine Putzuntergrundmatte aus dem Fliesenmarkt aufgeklebt und zu geschnitten.


    7 Die Ränder ausgefranzt


    Demnächst mehr
    HGJ






  • #3 von struschie am 06 Jan 2015
  • Am schöndten find ich Banause die BKH :)
    Unsere ist Weihnachten vor zwei Jahren von und gegangen (worden)...

    Schön zu sehen, dass du dich sofort auf dieses geniale Projekt schmeisst :thumbup:
  • #4 von Galactican am 07 Jan 2015
  • Sieht schon sehr schön aus!  8)  :thumbup: Toll, dass du einen anderen Ansatz verfolgst. Zuerst dachte ich, du hättest das "laminate (to cardboard)" in der Anleitung falsch verstanden (wenn das da steht, heißt das, man soll den Ausdruck einfach auf Karton kleben ;) ). Ich nehm' mal hier Platz..!  :)
  • #5 von Gortona am 07 Jan 2015
  • Konrad Kujau Viper Launch
    Konrad Paul Kujau (* 27. Juni 1938 in Löbau; † 12. September 2000 in Stuttgart) war Maler, Kunstfälscher und Aktionskünstler. Er wurde 1983 als Fälscher der Hitler-Tagebücher bekannt, welche er für 9,3 Millionen D-Mark an den Stern verkauft hatte.

    Jetzt ist es wieder soweit. Auch im Jahre 2015 hat Konrad Kujau ein kleines (hüstel  ;)) Projekt gefunden an dem er sich versuchen will. Sein (e) Lehrling wird ihm dabei mit Spannung über die Schulter sehen.

    Ich bedanke mich für die super Vorarbeiten von Darkmoon und Revellfan - Galactican. Euch beiden also mein Dank und nun gehts dann auch langsam los.
    HGJ

    Hi Jenny... versteh ich das richtig, der Konrad Kujau war ein Fälscher? Und deshalb bald einer der bekanntesten Namen in unserem Forum?  Der arme Kerl muss doch net immer den Kopf hin halten, wenn Du was kleisterst...  :D   Aber schön, dass es mal aufgeklärt wird. Ich dachte bisher, das ist so ein Designer der ev. für die Viper-Designs verantwortlich war weil ich hier so oft seinen Namen lese...  Nimm doch mal zur Abwechslung den Guttenberg ^^
  • #6 von urban warrior am 07 Jan 2015
  • Ich dachte bisher, das ist so ein Designer der ev. für die Viper-Designs verantwortlich war weil ich hier so oft seinen Namen lese...

     ;D  Ich schmeiß mich weg ... OK ... 1983 ... da war ich in der Lehre ... is ja nun auch ein Weilchen her ...

    BTT: Bin mal gespannt, wie das hier weitergeht. Ich finde die Wallplate ja sehr interessant. Eigentlich will ich ja auch ... hab noch Platz an meinen Wänden ...

    Cheers
    Martin
  • #7 von Jenny am 08 Jan 2015
  • Hi Jenny... versteh ich das richtig, der Konrad Kujau war ein Fälscher? Und deshalb bald einer der bekanntesten Namen in unserem Forum?  Der arme Kerl muss doch net immer den Kopf hin halten, wenn Du was kleisterst...  :D   Aber schön, dass es mal aufgeklärt wird. Ich dachte bisher, das ist so ein Designer der ev. für die Viper-Designs verantwortlich war weil ich hier so oft seinen Namen lese...  Nimm doch mal zur Abwechslung den Guttenberg ^^

    Aua.....jetzt komme ich mir ein "klitzekleinesbischen"  :pfeif: Alt vor..... ;D ;D
    Aber schön das Euch die Idee gefällt. Ich hatte ja mehrfach Gelegenheit diese bei Galactican Papier-Landram auszubrobieren. Es ist jedoch immer eine Gratwanderung zwischen Erfolg und totalem Reinfall.
    Heute abend sollte es auch hier weiter gehen....
    HGJ
  • #8 von Jenny am 08 Jan 2015
  • Heute hatte ich Lust und somit auch einiges vor zu zeigen.

    Als erstes einmal eine Pappe als Basis und die Umrisse aufgezeichnet.


    Jetzt das Ganze ausschneiden


    mit Holzkaltleim/ Weißleim hatte ich mit laminiertem Papier bisher gute Erfahrungen. Mit einem Pinsel schön verteilen.


    Nun die ausgedruckten, laminierten Stücke ausschneiden und aufkleben. Dabei habe ich mit einem Anreißstift (eine Entwicklung von Klaus)
    die Linien nachgezogen und hoffe das sie die 3 dimensionale Dasstellung später verbessern.


    Die zweite Ebene habe ich auf die Baumarkt-Plaste aufgeklebt.


    Die Ränder der Plaste habe ich mit einer Zange im Anschluß gequetscht und gedreht um die Abscheerungen durch die Expolsion zu unterstreichen.


    Und auch der Atlantia Schriftzug bekam seine Pappunterstützung


    Nun wiederum habe ich die zweite Ebene mit Pappe verstärkt und auch kleine Gitter mit eingeklebt, welch später verbogen herausschauen sollen.


    Das Ganze wieder verbinden.


    Die erste Ebene habe ich zinkfarben lackiert.


    Und hier liegen jetzt die drei Ebenen vor mir.


    Die mittlere Ebene kommt probeweise auf die Erste. Die Ränder müssen noch bemalt werden und auch mit der Oberfläche möchte ich noch etwas probieren.


    Der Atlantia Schriftzug kommt auf die zweite Ebene


    Und nun noch , probeweise, den kleinen Streifen dazu legen.



    Womit man wieder erkennen kann warum dieses Projekt Konrad Kujau so liegt. von A- Z schön durchdacht. ;D
    Da fälscht es sich doch gleich noch mal so gut. :evil6:
    Das war der relativ leichte Teil jetzt wirds schwerer.

    Was man auf den Bildern so nicht erkennen kann, ich habe einige der Flächen noch mit Sheet aufgefüllt, um den Ausdruck
    auch hier 3 Dimensional wirken zu lassen.
    HGJ

  • #9 von SandStalker am 08 Jan 2015
  • mit viel Mayonnaise und ab in den Sandwichmaker ;D
  • #10 von Galactican am 08 Jan 2015
  • Lecker, schön "pappig"!  ;)
  • #11 von Wanessa am 09 Jan 2015
  • super neugierig wie es weiter geht  :pfeif:  :respekt:  :thumbup:
    jenny dieser holz kaltleim was kann man damit noch kleben??welche erfarung hast du mit dem leim?ist es so etwas wie ponal?
  • #12 von Jenny am 09 Jan 2015
  • @Wanessa der Leim ist die gleiche Leimart wie Ponal,

    und wie ging es so bei Konrad Kujau weiter...schauen wir doch mal nach.

    Vorher noch:  hier ist einmal die Bezeichnung der Plaste aus dem Baumarkt. (Bitte den Computer nach links kippen.)

    #


    Zuerst hatte ich den laminierten Atlantia Schriftzug ausgeschnitten.


    Da es gut aussah erfolgte auch das O.K. von Garry, dem Zylonen.


    "By your command!"


    Im nächsten Schritt habe ich die Buchstaben aufgklebt und dannach mit der Reißnadel die Linien nachgezogen.
    Mein Mitarbeiter zeigt hier einmal wie es fertig aussieht.


    Wärend also die Buchstaben trocken kommt "Mörser Karl" ins Spiel. Hier habe ich erst einmal das laminierte Blatt ausgeschnitten.
    Und, auch hier, mit der Reißnadel die Linien nachgezogen.


    Den Kreis, hier habe ich mit dem Zirkel das Laminat angeritzt und anschließend mit der Schere ausgeschnitten.


    Die angeritzten Kanten knickte ich über einem Stahllinieal ab.


    In der Folge habe ich das Ganze auf eine Pappe übertragen, welche später für Stabilität sorgen soll.
    Übrigens hätte ich hier die Anweisungen von Galactican besser gelesen dann hätte ich mir das Heraustrennen des Kreises sparen können.
    Doch dazu später mehr.


    Die selbe Prozedur (siehe oben: das Gleiche, das Selbe  :evil5:) nun noch einmal auf Plastebasis.


    Das Ganze einkleben und den mittleren Kreis raustrennen.


    Kleine Unsauberheiten habe ich im dannach mit einer Feile entfernt.
    Nun kann die Pappe unter die Plaste geklebt werden. Jetzt stimmt auch die Höhe mit den später zu verklebenden Seitenteilen.


    Während dieser Arbeiten hatten die Buchstaben Zeit zu trocknen und können nun ausgeschnitten werden.
    Das dann so aus.


    Mit dem heutigen Ergebnis schließe ich den heutigen Beitrag. Eigentlich nichts aufregendes und auch nur der Vollständigkeit halber erwähnt.
    Sonst bekomme ich ja nie einen gezeichneten Avatar.... ;)
    HGJ
  • #13 von Jenny am 09 Jan 2015
  • Am späten Nachmittag habe ich dann noch das Ganze Zinkfarben eingefärbt.
    Die verschwundenen Lininen habe ich später einem mit Bleistift dann wieder sichtbar gemacht.
    Dank dem vorherigen Anzeichenen mit der Reißnadel konnte ich diese gut wiederfinden.


    Nur in einer Ecke hatte ich wohl etwas vergessen, konnte es jedoch rekonstruieren.


    Die nachfolgenden Bilder zeigen einmal den Farbunterschied.





    HGJ
  • #14 von Galactican am 09 Jan 2015
  • Sieht schon gut aus. Du musst aber das Loch in der Mitte vom Mörser Karl auffüllen, sonst sitzt das mittlere Rad zu tief (die Vertiefung ist etwa 1 - 1,5 mm tief). Den gleichen Fehler habe ich auch gemacht, konnte es aber noch rechtzeitig korrigieren. ;)
  • #15 von Jenny am 11 Jan 2015
  • @Galactica , guter Tip- dankeschön. :thumbup:

    Also weiter gehts. Wenn ich jetzt etwas ausführlicher dokumentiere wird diese sicherlich die Professionellen und alten Hasen hier im Forum langweilen. Mir geht es aber vielmehr um Diejenigen welche, wie ich, zu den Anfängern zählen und nicht die Möglichkeiten haben oder kaufen wollen und halt mit den normalen Haushaltsmitteln basteln. Dies Wissen nur als Hintergrund warum, wird hier für einige vieleicht als zu trivial erscheinen.

    Nun also Kabelbinder ausgewählt, 1cm Breite, und wegen der Länge zum abschneiden nachgedacht.


    Um die Leere unter dem Kabelbinder aufzufüllen nehme ich einen Halbrundstab aus Holz und säge 1 cm Stücken ab. Das ist die Höhe des Bauteiles bis zum Kabelbinder.


    Auch den Untergrund habe ich weiter bearbeitet.


    Nun das ganze mit Holzkaltleim verkleben.
    Übrigens kann man damit toll seinen Namen schreiben. ;D


    Als nächstes benötigen wir einen sowjetischen Panzer. Eine Ruine reicht.


    Davon benötigen wir die Antriebsräder.


    Die Räder auseinander trennen und runterfeilen.


    Nun mal probeweise hinlegen und anschauen......


    Nun nimmt man sich 4 Tuben Sekundenkler aus dem Ein Euro Shop.



    Kappe abschrauben.


    Wir benötigen diesen kleinen Zwischenring der sich dort befindet.


    Und hier das Ergebnis der ganzen Aktion. Das Teil wird hier benötigt.


    Jetzt benötigen wir einen Rundstab mit kleineren Durchmesser


    Jetzt 4 kleine Stücke abschneiden.




    Nun schneide ich die Papierräder aus unnd passe sie an den Durchmesser der Panzerräder an.




    Das miilere aufgeborte Kreis weite ich mit einem Pinslstil, später nit einer Rundfeile




    Auch hier wieder die kleinen Ringe von den Sekundenklebern.


    Andere Baustelle selber Projekt...ankleben, rundfeilen.


    Tageswerk, probelegen.


    Das wars, für heute.
    HGJ
  • #16 von struschie am 12 Jan 2015
  • Cool, dass du die Plastikteile und Papierteile mischst :thumbup:
  • #17 von Jenny am 12 Jan 2015
  • @Struschie: danke-

    Nun gehts weiter.
    zuerst benötigte ich ein etwas größeres Überrschungsei.


    Ein kleiner Test beweist das es paßt, der Rand wurde von mir angezeichnet.


    Im Anschluß daran mit einem Stück Klebeband makiert.



    Jetzt den Umfang des Kreises berechnen
    U = d mal Pi  hier 6cm *3,14= 18,84 cm
    Diese Länge trage ich jetzt von einem Streifen Sheet ab.


    Diesen Streifen biegen und am Ende einen Klebestreifen setzen.



    zusammenkleben


    Wärend der Ring klebt und aushärtet verklebe ich das halbe. gekürzte Überraschungsei.


    Einen übriggebliebenen laminierten Papierstreifen nehme ich um das Überraschungsei zu fixieren.


    Ausschneiden, ausrichten, probieren.......






    Nun 11 Stücke a 0,5 cm mit dem Chopper abschneiden.


    Nun noch mit Holzleim die Lücken schließen.


    Die Mitte und zwei gegenüberliegende Punkte bestimmen, bei einer Wölbung kann man diese Herausforderung gut mit Klebeband lösen.



    Vorbild:

    Konrad Kujau


    Nun habe ich die kleinen Stücke am Außenring angebracht.


    Den Schlußstein befestigen.


    Jetzt die Längsstreifen durch Quertrennen hergestellt.



    aufgeklebt


    ansehen und sich freuen.


    Demnächst mehr...... ;D
    HGJ
  • #18 von Galactican am 12 Jan 2015
  • Du überraschst mich immer wieder! Sieht aus wie ein Pfirsich..!  ;)
  • #19 von Jenny am 12 Jan 2015
  • Meinst Du ich habe es nicht getroffen? Soll ich lieber etwas anderes versuchen? Nicht ähnlich genug?
    Na mal sehen wie es aussieht wenn morgen die Farbe drauf ist.
    HGJ
  • #20 von AngryAngel am 13 Jan 2015
  • Ich muss ehrlich sagen ich bewunder die Kreativität und das Gespür und Auge für Formen.  :respekt:
  • #21 von Jenny am 13 Jan 2015
  • Ich danke für die "Fietbäcks" und für mich, als Nachbauerin, ist es immer etwas leichter als den ersten Schrit zu gehen.
    Nun warte ich mit Spannung darauf ob sich noch jemand findet und es mir gleich tut die Bauberichte von den Zweien nach zu bauen.
    Man kann es in einer guten Woche schaffen..... ;D, wenn man Lust hat... :pfeif: :evil6:
    HGJ
  • #22 von Jenny am 13 Jan 2015
  • Was Farbe doch so ausmacht. Eigentlich hier nur noch die Linien nachziehen
    (an der Spitze ist noch etwas Klebeband, habsch grad gesehn, das kommt noch weg...)


    Gesamtübersicht


    Nun wirds schwierig, das kleine Teil fehlt noch.
    Mal sehen ob ich eine Idee dazu habe.


    HGJ
  • #23 von Galactican am 13 Jan 2015
  • Wie? Wo? Was? Nicht getroffen? Von wegen! Das sieht echt klasse aus!  :)  :thumbup: :thumbup: :thumbup:
  • #24 von Jenny am 15 Jan 2015
  • Heute ging es vor allem darum das noch fehlend kleine Bibbus herzustellen.
    Da bin ich folgendermaßen vorgegangen:

    Die Grundlagen bildeten Reißzwecken, Räder zum Führen einer Panzerkette und ein Verschlußstück.




    Den Gang habe ich mit mit Spachtel verschlossen.


    Überstehende Spachrtelmasse wurden dann von mir später wegschliffen.


    Die Panzerräder auseinander friemeln und den Boden Plan schleifen.


    In die Mitte ein Loch bohren und später die Reisßzwecken fixiren.


    Dann wurden von mir die kleinen Zwischenstege zugeschnitten und angeklebt.



    Probelegen und ankleben




    fast fertig...


    Nun lackieren, fotografieren, sich freuen und auf Reaktionen warten...... :pfeif:






    Klaus, Marcell -ich bin somit fertig...... ;D
    HGJ
  • #25 von Callamon am 15 Jan 2015
  • Toll geworden!  :respekt: :thumbup:
Seiten:
Actions